Freitag, 13. Oktober 2017

Rezension zu „Verrat“

Titel: Verrat ~SiebenVerbrechen an der Liebe
Autorin: Jessica Schulte am Hülse
Verlag:Blessing 
Seitenzahl: 252
Hardcover 19,99€ 

Inhalt: 

 Was, wenn deine größte Hoffnung zu deinem größten Albtraum wird? Jessica Schulte am Hülse beschreibt in sieben Erzählungen das große und das kleine Drama der Liebe. Gemein ist den Erzählungen ein Verrat, der die Liebe zwischen zwei Menschen oder das Verhältnis zwischen zwei Menschen beschädigt, belastet, zerstört. Am Ende jeder Geschichte stehen die Menschen traumatisiert oder auch befreit vor den Scherben dessen, was einmal Vertrauen, Geborgenheit, Freude und tiefe Liebe war. Mal kommt die Unwahrheit auf leisen Sohlen, mal brutal und unfair mit großen Schritten, mal finden die Verratenen einen Weg aus dem Drama, mal zerbrechen sie an der Heftigkeit des Erlebens und können sich nur durch radikale Schnitte aus dem Tumult und der Verstrickung befreien. Verrat. Sieben Verbrechen an der Liebe - das sind sieben Geschichten, die uns teilhaben lassen an den Verletzungen, die sich Menschen willentlich oder unwillentlich antun im Namen der Liebe. Packend, traurig, bestürzend und von großer psychologischer Intensität.

Cover: 

Das Cover is in einem hellen grün gehalten, das teilweise bis ins weiße geht. Auf dem Cover befindet sich eine verwelket gelbe Blume, deren Blätter fast abfallen. Der Titel ist in einer geschwungenen Schrift gehalten und der Untertitel darunter in einer normalen  aus Grossbuchstaben bestehend.
Auf mich wirkt das Cover fast ein wenig einschüchternd und es lässt den Inhalt auch leicht erahnen. Das es eben kein normales Buch mit kurzen Liebesgeschichten ist, sondern einen tieferen Sinn hat und wirklich unter die Haut geht. 



Meinung: 

Der Aufbau war klar strukturiert und die sieben Geschichten hatten immer eine Länge von jeweils 30/40 Seiten. 
Schon mach der ersten Geschichte ist mir klar geworden, dass diese wirklich unter die Haut gehen und nicht einfach fiktiv sind. 
Teilweise war ich geschockt oder hatte wirklich Angst, was als nächstes passieren würde. Oder fasziniert und hingerissen von den Leben der Charakteren. 
Mir ist allerdings klar geworden, dass mir Kurzgeschichten einfach nicht so gut gefallen wie normale in Büchern. Man kann einfach auf den wenigen Seite keine so intensive Beziehung zu den Protagonisten aufbauen und wird von seinen Gefühlen völlig übermannt. Man wird auch sofort in das Geschenhen hineingeworfen und muss sich darauf einlassen und sich erstmal zurechtfinden. Kaum gewöhnt man sich an alles, kommt schon die nächste Geschichte. 
Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, dabei wäre mein Tipp an alle da draußen, es eher nicht so zu machen, sondern sich die Geschichten wirklich einzeln vorzunehmen, sodass man sie erstmal richtig verdaut und vielleicht eine Nacht darüber schläft, bis man die nächste liest. 
Und nebenbei würde ich auch empfehlen sich nach dem Lesen ein wenig abzulenken und vielleicht in einem anderen Buch Ablenkung zu suchen, damit deinen Kopf auch wieder frei kriegt und nicht in so einer Gefühlslage steckt.

Fazit: Ein dramatisches und mitreißendes Buch, das kaum jemanden Kalt lassen wird 

Danke an das Bloggerportal für dieses Rezenisons Exemplar 

Hier geht’s zum Buch: 





Samstag, 23. September 2017

„Seven Nights ~ Paris“

Titel: Seven nights ~ Paris
Autorin: Jeanette Grey 
Verlag: Diana
Seitenanzahl: 416 
Taschenbuch: 9,99€ 


Inhalt: 

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

Cover: 

Das Cover ist in einem helleren rosa im Hintergrund gehalten und einem dunkleren, das zwei High heels darstellt, die jeweils zu beiden Seiten des Eifel stehen.
Ich finde es ganz okay, aber nicht wirklich besonders. Meiner Meinung nach, hätte es ein wenig ausfallender seien können oder hübscher. Dadurch wirkt es eher ein wenig unreif und strahlt ein ganz anderes Genre aus, als es eigentlich hat. 

Meinung: 

Man wird als Leser sofort in das Geschehen hineingeworfen. Es gibt keine richtige Einleitung oder einen Prolog. Die Geschichten von Kate und Rylan werden innerhalb des Buches erzählt, sodass man nicht sofort alles über sie weiß.
Kate fand ich eigentlich ganz süß. Sie ist eine Kunststudentin, die schon viel mitgemacht und erlebt hat und sich nun auf einer Reise befindet, um sich selbst zu finden und Entscheidungen zu treffen. 
An einem Punkt allerdings fand ich sie schrecklich und sie hat meiner Meinung nach total übertrieben. 
Es ist eine sehr wichtige Stelle, die das Geschehen in eine andere Richtung lenkt, was ich deshalb ein wenig bedauerlich fand.  Ich glaube einfach, dass man noch so etwas in das Buch einbauen musste, um die Leser ein wenig bei Atem zu halten. 

Rylan hingegen fand ich echt komisch. Seine ganze Geschichte habe ich nie so richtig verstanden und seine Entscheidungen könnte ich nicht besonders nachvollziehen. Beide Charaktere fand ich okay, sie haben es mir aber leider irgendwie nicht angetan und ich bin einfach nicht richtig mir Ihnen warm geworden.

Am Anfang war das Buch ganz gut geschrieben. Die Seiten sind wirklich nur so dahingeflogen. Allerdings wurde es zum Ende einfach . Es war immer das gleiche und das Ende fand ich fast schon langweilig.

Die Stellen an denen die beiden in Paris unterwegs waren, waren ganz schön. Dadurch komme ich immer in Urlaubsstimmung und habe sofort Lust, dorthin zu reisen. 

Fazit: Für jeden der etwas einfaches sucht mit Erotik und einer Führung durch Paris gepaart, den kann ich es empfehlen, aber mich konnte weder die Geschichte mitreißen noch die Charaktere überzeugen.

3/5 ⭐️

Danke an den Randomhouse Verlag für diese Rezensionsexemplare 

Hier geht’s zum Buch; 



Dienstag, 19. September 2017

This love has no end

Titel: This Love has no end
Autor: Tommy Wallach 
Verlag: cbj Verlag
Seitenanzahl: 320
Paperback: 14,99 € 

Inhalt: 

Eine Liebe für die Ewigkeit Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.


Cover: 

Das Cover finde ich unglaublich schön. Darauf ist ein Paar abgebildet, welches auf eine Stadt mit ihren Lichtern hinab sieht. Es sieht aus, wie als sei es entweder ein Sonnenuntergang oder Aufgang. 
Es ist dadurch in einem Dunkel Blau gehalten mit dem Titel, der in einem leicht grellen Orange gehalten ist und aus kleinen Punkten besteht.

Meinung: 

Schon von Anfang an gefiel mir das Buch ganz gut. Der Schriebstil war flüssig, man ist sofort reingekommen und sowohl Parker als auch Zelda waren mir sofort sympathisch.

Sie erleben schöne Dinge zusammen und vor allem die Geschichten von Parker gefielen mir sehr gut. Zelda fand ich total interessant und mysteriös. 

Dennoch fand ich das Buch zum Ende hin ein wenig langweilig und verwirrend. Ich war mir einfach nicht mehr sicher, in welche Richtung sich das Buch entwickeln würde, weil es einfach zu einer Mischung aus Fantasy, Liebe, Young Adult und Drama war. 

Fazit: Ein wirklich gut geschriebener und besonderer  Jugendroman, mit unvorhersehbarem Plot. 

4/5 🌷

Danke and den Randomhouse Verlag für dieses Rezi Exemplar



Hier geht's zum Buch: 



Sonntag, 17. September 2017

Französisch Backen

Titel: Französisch Backen
Autorin: Aurélie Bastian 
Verlag: Südwest 
Hardcover: 19,99 € 

Inhalt: 

Backen wie Gott in Frankreich

Für typisch französisches Gebäck muss man acht Stunden in der Küche stehen? Nicht mit dem neuen Backbuch von Aurélie Bastian! Sie erklärt, wie man mit wenig Aufwand und nur wenigen Zutaten authentische und köstliche Klassiker zaubert. Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme). Außerdem gibt es ein Kapitel mit Tipps, Tricks und typischen Backproblemen wie "Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?" oder "Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?". Fanzösisch backen war noch nie so einfach. 

Gestaltung/ Aufbau: 
Das Buch ist für ein Backbuch eher etwas dünner. Vorne auf dem Cover befinden sich französische Spezialitäten wie Croissants oder Macarons. Es ist sieht sehr hübsch aus und man bekommt gleich Hunger ;) 
Nach dem Inhaltsverzeichnis kommt das Vorwort der Autorin sowie ein paar Tipps und Tricks.
Das Buch ist in unterteilt in Petit déjeuner (Frühstück), Pâtisserie (Gebäck), Gôuter (Kaffeezeit) und Grandes occasions (Besondere Anlässe) 
Durch die Teilweise rosa Schrift wirkt das Buch sehr süß und angenehm. Die Rezepte sind sehr übersichtlich. Links befindet sich das passende Bid, rechts die Zubereitung & Zutatenliste. 
Meinung: 
Mir gefällt besonders, dass die Rezepte machbar sind, dennoch würde ich Back Anfängern eher nicht dazu raten. Teilweise gab es ein paar Verständnis Schwierigkeiten, was die Fachwörter anlangt. (Ich persönlich habe noch nie Croissants gebacken, sondern eher Kuchen & Cupcakes, also vielleicht lag das daran) :)
Natürlich sind sie Zeit aufwendige, aber das Ergibnis macht es auf jeden Fall wett. Durch die Gestaltung und die Bilder bekommt man durch und durch Lust zum backen und vor allem essen ;) 
4,5/5 🍰 🇫🇷 
Danke an den Randomhouse Verlag  für dieses wunderbare Backbuch 
Hier geht's zum Buch: 

Rezension zu "Vegetarisch mit Liebe"

Titel: Vegetarisch mit Liebe
Texte von: Jeanine Donofrio
Bilder von: Jack Mathews
Verlag: Südwest 
Hardcover: 24,99 € 

Inhalt: 

Vegetarische Lieblingsküche

Ausgehend von der Hauptzutat werden hier vegetarische Gerichte gezaubert: Egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfel aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Nicht zuletzt durch seine atemberaubende Gestaltung und den übersichtlichen Aufbau ist "Vegetarisch mit Liebe" die kulinarische Inspirationsquelle, die Sie immer wieder gern zur Hand nehmen werden!

Gestaltung/ Aufbau : 
Das Kochbuch gefällt mir sehr gut. Es ist relativ groß und schwer und wirkt sehr hochwertig. Auf dem Cover  befindet sich ein Gericht und darum herum der Titel sowie ein paar Verzierungen, die schwarz spiegelnd sind, sodass man sie auch beim drüber streichen, erfühlen kann. 
Auch innen wirkt das Buch sehr überlegt gestaltet. Es ist schön angenehm gehalten. 
Anfangen tut es mit einem Inhaltsverzeichnis sowie einer Einführung durch die Autorin
Danach noch ein paar Tipps & Tricks 
Das Buch orientiert sich an Zutaten, sodass als erstes zum Beispiel "Apfel" kommt und dazu passende, vegetarische Rezepte.
Die Rezept sind zwar garantiert nicht in ein paar Minten fertig, aber auch nicht hoch anspruchsvoll und deshalb auch was für den normal Koch. Also einfach mal wagen ;) 
Links befinden sich immer Bilder zu den passenden Rezepten und ein Tipp. Rechts dann die Anleitung mit Zubereitung und Zutaten. 
Alles ist dort vertreten von Beeren bis Pilzen und Kartoffeln bis Zitrusfrüchten. Dazu gibt es dann immer ein paar entsprechende Gerichte. 
Ich denke, dass auf jeden Fall für alle etwas in diesem Buch dabei ist und kann es nur jedem empfehlen, der nach einem guten, vegetarischen Kochbuch sucht mit manchmal auch ein paar anderen Ideen und Rezepten. 

Vielen Dank an den Randomhouse Verlag für dieses wunderschöne Rezi Exemplar 
Hier geht's zum Buch: 

Sonntag, 3. September 2017

Rezension "New York zu verschenken"

Titel: New York zu verschenken
Autorin: Anna Pfeffer
Verlag: cbj 
Seitenanzahl: 330
Paperback 14,99€ 

Inhalt: 

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft...

Cover: 
Ich finde das Cover ganz ok. Man sieht Wahrzeichen von New York darauf abgebildet und andere Dinge. Dennoch würde ich das Buch eher nicht auf Grund des Covers kaufen, da es einfach nicht so ansprechend auf mich wirkt. Man hätte vielleicht eher Dinge auf das Cover machen können, über die sich Liv und Anton im Chat unterhalten haben.... 

Meinung: 
Zu Anfang war ich ein wenig überrascht. Ich dachte nicht, dass es eine ausschließliche Chat Geschichte sein würde. Doch ich würde überrascht. 
Die Chrakteren sind beide sehr unterschiedlich und führen ganz verschiede Leben, obwohl Liv kaum etwas über sich erzählt, merkt man dies durch ihre Art und wie sie sich mit Anton über sein Leben oder seine teilweise oberflächliche Art unterhält. 
Beide wirken sofort sympathisch und funktionieren gut zusammen. Besonders Anton hat mich teilweise schrecklich zum Lachen gebracht, weil er Teilweise einfach nur Mist geschrieben hat, um Liv aufzumuntern oder wenn sie ihm nicht zurückgeschrieben hat. 
Dennoch fiel mir leider schon ab der Hälfte des Buches auf, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Ich werde jetzt nicht Spoilern, mir war es dann aber leider klar, wer Liv ist und wie das Buch (mit Happy end) endet.
Dadurch das es eine Chat Geschichte war, könnte ich es sehr schnell lesen. Der Schreibstil war sehr angenehm und hat eine angenehme Stimmung erzeugt. 

Fazit: Witzig, Charmant aber leider ein wenig vorhersehbar 
4/5 🌷
Danke an den cbj Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Buches. 
Hier geht es zum Buch: 

Rezension zu "Liebe zwischen den Zeilen"

Titel: Liebe zwischen den Zeilen
Autorin: Veronica Henry 
Verlag: Diana 
Seitenanzahl: 368
Genre: Belletristik, Literatur

Inhalt: 

"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Jean Paul

Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …

Cover: 
Das Cover gefällt mir total gut. Ich finde die abgebildete Buchhandlung mit dem Fahrrad davor sehr ansprechend. Die Farben sind sehr gut gewählt, dadurch wirkt das Cover sehr angenehm und ansprechend auf mich. 

Meinung: 
Das Buch beginnt mit einem Prolog, der aus Julius Sicht -dem Vater von Emilia- ist. Es handelt von der Entdeckung der Buchhandlung durch Julius und den Kauf. 
Weiter geht das Buch dann mit dem Tod Julius und wie Emilia anfängt die Buchhandlung zu übernehmen. Zwischendurch wird auch die Geschichte von Emilias Eltern und deren kennenlernen erzählt. 
Schon von Anfang an fand ich den Schreibstil sehr angenehm. Durch die genaue Beschreibung der Stadt oder der Buchhandlung von der Autorin, könnte ich mir alles sehr gut vorstellen und mich selbst hineinversetzen. 
Das Buch wird aber nicht nur aus Emilias oder Julius Sicht erzählt. Sondern auch Jackson (ACHTUNG SPIOLER) der eigentlich versuchen soll Emilia dazu zu bringen, die Buchhanlung an Ian zu verkaufen, der diese dringend benötigt, um ein Bauvorhaben genehmigt zu bekommen. Dillon, der sich in die Tochter von Sarah seiner Chefin verliebt oder Sarah selbst, die eine geheime Beziehung mit Julius hatte. (SPOILER ENDE) 
Das Buch erzählt viele Geschichten von vielen wunderbaren Charakteren, die ich alle ins Herz geschlossen habe. Dadurch wird das Buch nochmal mehr besonders und ermöglicht ein tolles Lesegefühl. 
Alle Geschichten haben mich in ihren Bann gezogen und ich habe mit allen Chrakteren mitgefiebert und gebangt. 
Der Schreibtsil war klasse. Immer flüssig, leicht lesbar und so toll, dass ich mich immer in die Personen hineinversetzen kann. 
Fazit: Ein wunderbar, angenehmes Buch für zwischendurch, das einem das Herz erwärmt.
5/5 🌷
Eure Josi 
Danke an das Bloggerportal und den Diana Verlag für die Bereitstellung dieses fabelhaften Buches
Hier geht's zum Buch :