Samstag, 12. August 2017

"Kieselsommer"

Titel: Kieselsommer
Autorin: Annika Beer
Verlag: CBJ
Seitenanzahl: 320
Kategorie: Belletristik / NewAdult

Inhalt: 

Der beste Sommer überhaupt?

Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?
Cover: 
Das Cover finde ich ganz okay. Eigentlich sieht das Papaerback ganz gut aus, allerdings sind die zwei Mädchen , die auf dem Cover zu sehen sind, ziemlich unscharf zu erkennnen, wodurch das Cover ein wenig einfach bzw. billig wirkt. 

Meinung: 
Die Charaktere fand  ich nicht besonders ansprechend. Ella fand ich schrecklich. Sie war für mich zu naiv und illoyal. Tilda fand ich hingegen ein wenig ansprechender. Ihre Entscheidungen könnte ich besser nachvollziehen, fand sie trotzdem unsympathisch.
Die Geschichte an sich ist nicht schlecht, aber man hätte mehr draus machen können. Die Beziehung zwischen Ella und Mats ging mir einfach viel zu schnell ebenso (ACHTUNG SPOILER) viel zu schnell auseinander. Dafür, dass Ella es erst für die große Liebe hält, war sie doch sehr instabil. 
Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Besonders die Beschreibung der Umgebung gefiel mir gut. Teilweise würde es und der Mitte des Buches ein wenig langweilig, was aber schnell wieder nachgelassen hat, sodass man es gut in einem Rutsch lesen konnte. 

Fazit: Das Buch ist eine leichte Sommerlektüre, mit ein paar Schwächen, aber einer schönen Umgebung und einem guten Schreibstil. 
3/5 🌺
Danke an das Bloggerportal und den Verlag für die Bereitstellung des Buches 
Hier geht es zum Buch: 

Freitag, 11. August 2017

"The hate u give"

Titel: The hatte you give
Autorin: Angie Thomas 
Verlag: cbt 
Seitenanzahl: 512 
Kategorie: Belletristik 
Hardcover 17,99 € 

Inhalt: 

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...


Cover: 
Ich finde das Cover sehr angenehm gestaltet und ruhig. Esgeföllt mir gut und das Buch wirkt sehr hochwertig. Da es als Hardcover erschienen ist, ist es leider ein wenig schwer und unhandlich, was aber natürlich klar ist. Von innen ist das Buch auch sehr ruhig gehalten, was aber gerade gut zu dem Thema passt. 

Meinung: 
Die Charakter fand ich einfach alle klasse. Angefangen mit der Protagonistin Starr, die einen unglaublich starken Charakter hat und mit der ich mich gut identifizieren konnte. Auch ihre Familie rund um ihre Mutter Lisa, ihren Vater Maverick, die Brüder Seven und Sekani und ihren Onkel Carlos bestand aus tollen Chrakteren, die jeweils ihre eigene Aufgabe im Buch hatten und einen ganz besonderen Platz. Alle tragen sie dazu bei, dass dieses Buch so wunderbar ist.
Die Themathik ist unfassbar ergreifend und interessant. Ich war während des Lesens teilweise so wütend auf die Welt und traurig, wie es teilweise in dieser Welt zu geht. 
Das Ganze Buch hat sich kein einziges Mal gezogen, war immer interessant und ergreifend. Man fühlt wirklich mit. Ich habe die Seiten aufgesogen, da der Schriebstil auch einfach so gut und flüssig war. 

Fazit: Die Charaktere, die Thematik und der Schreibstil machen das Buch unfassbar gut und ergreifend. 
Mein drittes Jahreshighlight 5/5 ✨


Danke an das Bloggerportal und den Cbt Veleag für das Rezi Exemplar ;) 

Sonntag, 23. Juli 2017

Rezension: King of Chicago

Titel: "King of Chicago - Verliebt in einen Millionär"
Autorin: Sarah Saxx
Seitenzahl: 430
Taschenbuch, 12,99€
Das Buch wurde mir von Sarah Saxx zur Verfügung gestellt, nochmal vielen Dank dafür.

Klappentext:
»Ich hätte ahnen müssen, dass er nicht einfach nur ein gewöhnliches Kuchenstück war, das man sorglos probieren konnte. Travis war die Sünde aller Desserts...«
Er ist einer der reichsten Junggesellen Chicagos: Travis King. Dem Immobilienmogul liegen die Frauen scharenweise zu Füßen. Als ihm eines Tages die toughe Fotografin Ashley Crown begegnet, steht für ihn von Anfang an fest, dass er sie haben muss - zumindest für eine Nacht. Doch Ashley ist da anderer Ansicht. Immerhin hat sie eine herbe Enttäuschung mit ihrem Ex hinter sich und will sich nicht noch einmal in den Falschen verlieben. Ohne es zu wissen, bringt sie Travis dazu, gegen sämtliche seiner selbst auferlegten Regeln zu verstoßen, und gefährdet dadurch auch ihr Herz. Denn Travis ist bekannt dafür, dass es nie lange ein und dieselbe Frau an seiner Seite hat...

Cover:
Ich finde das Cover passt ziemlich gut zum Buch. Ich gehe mal davon aus das der Mann Travis sein soll. Der Titel des Buch ist toll plaziert das King ist am größten und das I hat eine Krone als I-Punkt, was auch sehr gut passt. Man könnte es als Anspielung auf Ashleys Nachnamen Crown sehen oder einpach als Krone für den King. Die Rückseite des Buches gefällt mir auch sehr gut, die Skyline von Chicago ist wunderschön und der Titel ist auch nochmal abgedruckt.


Meine Meinung:
Das Buch hat mir sehr gut gefallen. Den Schreibstil der Autorin fand ich toll und sehr schlüssig, ich bin die ganze Zeit über sehr gut mitgekommen. Ashley war mir von Anfang an sehr sympatisch, ich konnte ihre Handlung und Gedanken die meiste Zeit über verstehen und nachvoll ziehen. Travis mochte ich auch irgendwie sofort, auch wenn er am Anfang die meiste Zeit dem Macho hat raushängen lassen und alle Klischees bedient hat, trotzdem ist er mir sehr ans Herz gewachsen. Die anderen Charaktere haben mir auch gut gefallen und ich fand es schön das alle so gut ausgearbeitet waren. Bei Ashleys Familie konnte ich förmlich spüren wieviel liebe diese Familie verbeitet, aber auch mit wieviel Herzblut sie ausgearbeitet wurden. Damien, Madison und Jacob sind mir auch sehr ans Herz gewachsen, sie waren das ganze Buch über Präsent. Madison als Cousine, beste Freundin, Styleberaterin, Klatschtante, Schulter zum ausweinen und als jemand der einem mal den Kopf gerade rückt. Damien als Bruder, Frauenheld und Nervensäge, ein Buch über ihn kann ich mir sehr gut vorstellen. Und Jacob als Freund, Arbeitskollege und Blumenhasser;) Die drei haben mir wirklich gut gefallen.                                                                                          Ich fand es toll, dass die Geschichte abwechselnd aus Ashleys und Travis Sicht erzählt wurde, da man so die Knackpunkte ihrer Beziehung besser nachvollziehen konnte als wenn die Geschichte nur aus einer Perspektive erzählt worden wäre. Ich konnte genau nachvollziehen wann und warum Travis oder Ashley ihre Meinungen oder Handlungen geändert haben. Es gab leider auch etwas was mich an ihrer Beziehung zum Ende in immer mehr gestört hat, nämlich das Ashley immer gesagt hat das sie wegen den schlechten Erfahrungen mit ihrem Exfreund nicht mehr so einfach vertauen kann, aber dennoch hat sie Travis fast alles sofort verziehen und ihm wieder vertraut. Das hat mich dann schon gestört auch wenn das alles natürlich einen Sinn hatte und alles dazu beigetragen hat, dass das Ende so wird, wie es geworden ist, und es ist verdammt gut geworden. Mit diesem Ende hatte ich ehrlich gesagt nicht wirklich gerechnet, aber es passte total gut zum Buch und war extrem romantsich. 

Bewertung:
Ich konnte das Buch zwar garnicht mehr aus der Hand legen, weshalb ich es an einem Tag gelesen habe, aber trotzdem bekommt es von mir nur 4/5🌟 
 

Dienstag, 23. Mai 2017

Rezension: Brausepulverherz

Titel: "Brausepulverherz"
Autorin: Leonie Lastella
Seitenzahl: 492
Verlag: Fischer
Taschenbuch, 9,99€

Klappentext:
Wenn das Herz kribbelt und bitzelt wie Brausepulver auf der Zunge...
Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja, von einem »Treffen« kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, ein Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzteres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie kleine Stromschläge - so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg - oder?

Cover:
Ich finde das Cover sehr schön und es passt auch gut zum Buch. Das Cover ist ziemlich sommerlich aus und hat ein paar bunte Punkte, was wunderbar zum Buch passt.

Meine Meinung:
Ich fand das Buch wahnsinnig gut, schon das erste Kapitel hat mich total mitgerissen und Lust auf mehr gemacht. Der Schreibstil von Leonie Lastella hat mir auch sofort gut gefallen und ich fand es toll, dass es nach jedem Kapitel ein Perspektivenwechsel kam, weil man so die Geschichte aus Jiaras Sicht und aus Milos Sicht erleben konnte. Ich fand die Aufteilung der Perspektiven so wie sie ist ganz gut aber ich hätte es schön gefunden wenn die Kapitel aus Milos Sicht ein bisschen länger gewesen wären, da mir seine Sicht auch sehr gut gefallen hat. Die drei Hauptcharaktere waren sehr gut und wie ich fand, mit sehr viel Liebe, ausgearbeitet. Ich konnte mich mit allen drei direkt gut anfreunden. Dario ist zwar mehr so ein Mittelding zwischen Haupt- und Nebencharakter aber ich fand ihn trotzdem sehr wichtig.
Mal ganz von dem "Oberflächlichen" abgesehen fand ich auch die Geschichte wunderbar. Jiara und Milo haben sich direkt in ersten Kapitel kennen gelernt und von da an ging es direkt richtig los, es kamen immer wieder Geheimnisse oder Geschichten aus der Vergangenheit hoch, was manchmal gute aber manchmal auch schlechte Dinge waren. Vor allem waren Jonas und die Familie von Milo schwere Lasten der beiden, die der Geschichte aber eine gewisse Richtung gab.
Auch die Nebengeschichte um Dario und Nina fand ich toll, man hat zwar bis kurz vorm Ende nicht allzu viel über die beiden, als Paar erfahren aber ich fand die Geschichte der beiden trotzdem gut eingebracht, außerdem hat die Geschichte der beiden die Geschichte rund um Jiara und Milo ein wenig abgerundet.

Bewertung:
5/5🌟 Ein tolles Buch für den Sommer ☺️

Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension zu "Make - Up"

                    Titel: Make-up
      Autor: Xelly Cabau van Kasbergen
                Verlag: Südwest
                 Hardcover: 16,99 €

Inhalt & Meinung

In dem Buch geht es um Make-up (wer hätte es gedacht ;) )und wie man es richtig benutzt.
Von Foundation über Smokey Eyes bis zu den perfekten Pinseln.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Das Buch war super aufgebaut, sodass die Autorin einem schon zu Anfang erklärt hat, wie man seinen richtigen Hauttyp herausfindet und was man dabei beachten sollte.
Dann ging es weiter mit der Basis. Alles ist schön in Abschnitt unterteilt und auch mit Bildern.
Man erfährt auch so nebenbei etwas interessantes über das Produkt und bekommt gute Tipps.
Zu Abschluss jedes einzelnen Kapitels gibt es eine Doppelseite, auf der man sieht, wie Xelly ein Model mit dem jeweiligen Produkt, um das es geht, schminkt und was es im Vorher-Nachher Vergleich ausmacht.

Gestaltung:
Obwohl das Buch sehr schön ist und hochwertig wirkt, sowie im Cover als auch im Aufbau, empfinde ich 16,99 € als einem sehr stolzen Preis und hätte es mir wahrscheinlich so eher nicht gekauft.
Aber als Geschenk finde ich es super gut geeignet für die beste Freundin vielleicht.

Eigentlich bin ich nicht so der Mensch,  der sich viel schminkt, da ich eher so der natürliche Typ bin, aber ich fand es total interessant mal über Make-up und die richtige Anwendung davon zu lesen und zu sehen, was es alles ausmachen kann.

Fazit: Mir hat es unheimlich Spaß gemacht es zu lesen, da es eben so schön (aufgebaut) war und einen guten Inhalt hatte.

5/5 💫

Vielen Dank an den Südwest Verlag und bloggerportal für das Rezi-Exemplar

Montag, 1. Mai 2017

Du neben mir

             Titel: Du neben mir
      und zwischen uns die ganze Welt
              Autorin: Nicola Yoon
               Seitenzahl: 332
                   Verlag: cbt
          Taschenbuch: 9,99€

Danke an den cbt Verlag und Bliggerporzal für dieses wunderbare Rezensions Exemplar.

Inhalt

Die Liebe ist jedes Opfer wert.
Jedes.
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunerkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren...

Cover

Das Cover ist wirklich schön. Man sieht die beiden Schauspieler, die Olly und Maddy im Film spielen, getrennt durch ein Glasscheibe und ihre Hände aneinander halten. Die Titelschrift ist wunderschön verziert, wie auch auf der Hardcover Variante.
Im Inneren ist das Buch auch hin und wieder mit einer Abbildung oder Zeichnung versehen, was es noch schöner und angenehmer zum Lesen macht.

Meinung

Am Anfang fand ich das Buch gut aber nicht überragend. Die Geschichte rund  Maddy und ihre Krankheit war interessant und super ausarbeitet.
Schon von der ersten Seite an habe ich sie für ihre Stärke bewundert, wie sie ihren Alltag meistert. Ich mochte sie total und auch ihre Gedanken, fand ich sehr schön berührend und weise.
Durch die innere Gestaltung hatte ich noch viel mehr Spaß am lesen und mir kam die Geschichte viel lebendiger vor.
Sobald Olly in ihr Leben eintrat, habe ich mich in ihn verliebt.
Ich fand ihn super sympathisch und spannend.
Der Schreibstil war so unfassbar gut, dass es mir eher vorkam, einen Film zu gucken, als ein Buch zu lesen.
Sobald der Wendepunkt kam (will nicht spoilern) konnte ich gar nicht mehr aufhören. Ich habe jede Seite so genossen, jeden Gedanken von ihr geliebt und versucht,die Geschichte so gut festzuhalten, wie es ging.
Das Ende war tragisch aber auch befreiend. Irgendwie hatte ich schon einen leisen Verdacht gehabt, wodurch ich trotzdem nicht weniger erschrocken war, als er sich bestätigte....

Fazit: Ein wunderbares, berührende Buch mit viel Charme. Eine unbedingte Lese Empfelung... 5/5 💫

Mein Lesemonat April {Josi ♡}

Ich wollte euch mal kurz eine kleine Übersicht über den 1. Teil meines Lesemonat geben, sowie eine kleine Zusammenfassung der Bücher ♡

Nach dem Sommer 4/5 💫

Die Story an sich fand ich gut und mir haben auch die Charaktere gut gefallen, allerdings fehlte mir persöhnlich einfach die Spannung und der Höhepunkt

Die Spuren meiner Mutter 4,5/5 💫

Ein wirklich besonders Buch und berührendes. Wobei ich, auf Grund der vielen wissenschaftlichen Ausdrücke oft nur Baum verstanden habe ;) und das Ende war sehr unerwartet, hat mir aber nicht so wirklich gefallen

Elias & Laia 5/5 💫

Wahrscheinlich das Beste Buch dieses Monats für mich. Die Geschichte und Schicksale der beiden sind wirklich spannend und toll beschrieben. Der Schreibstil war so gut, dass es mir manchmal wirklich eiskalt den Rücken runter lief und ich tief durchatmen musste. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, bei dem ich Angst hatte, was als nächstes passieren würde...

Obwohl es dir das Herz zerreißt 4/5 💫

Eine interessante Geschichte, die wichtige Themen in einer Familie anspricht. Ein berührendes Buch über die Familie, Ängste, Wut, Missverständnisse und die Wichtigkeit des Vergebens. Allerdings fehlt in der Mitte auch ein wenig die Spannung

Und ein ganzes Jahr  4/5💫

Ich hatte mich so auf das Buch gefreut, aber ich wurde leider ein wenig enttäuscht. Ich fand es toll, mehr über Willem zu erfahren und auch seine Reise nach Indien war schön, aber ich hätte gerne genauer erfahren, wie es mit den beiden weiter geht