Dienstag, 23. Mai 2017

Rezension: Brausepulverherz

Titel: "Brausepulverherz"
Autorin: Leonie Lastella
Seitenzahl: 492
Verlag: Fischer
Taschenbuch, 9,99€

Klappentext:
Wenn das Herz kribbelt und bitzelt wie Brausepulver auf der Zunge...
Jiara lebt eigentlich in Hamburg, jobbt aber den Sommer über in einer Trattoria an der italienischen Riviera. Ihr ansonsten so strukturiertes Leben steht Kopf, als sie Milo trifft. Na ja, von einem »Treffen« kann hier nicht die Rede sein, eher von einer Explosion, ein Tsunami, einem Feuerwerk. Nein, Letzteres wäre dann doch zu kitschig. Sofort ist da dieses Knistern und Kribbeln. Nur manchmal fühlt es sich eher an wie kleine Stromschläge - so grundverschieden sind die beiden. Und eigentlich darf das alles nicht sein: Jiara hat einen Freund, ein Leben und eine Zukunft in Hamburg - oder?

Cover:
Ich finde das Cover sehr schön und es passt auch gut zum Buch. Das Cover ist ziemlich sommerlich aus und hat ein paar bunte Punkte, was wunderbar zum Buch passt.

Meine Meinung:
Ich fand das Buch wahnsinnig gut, schon das erste Kapitel hat mich total mitgerissen und Lust auf mehr gemacht. Der Schreibstil von Leonie Lastella hat mir auch sofort gut gefallen und ich fand es toll, dass es nach jedem Kapitel ein Perspektivenwechsel kam, weil man so die Geschichte aus Jiaras Sicht und aus Milos Sicht erleben konnte. Ich fand die Aufteilung der Perspektiven so wie sie ist ganz gut aber ich hätte es schön gefunden wenn die Kapitel aus Milos Sicht ein bisschen länger gewesen wären, da mir seine Sicht auch sehr gut gefallen hat. Die drei Hauptcharaktere waren sehr gut und wie ich fand, mit sehr viel Liebe, ausgearbeitet. Ich konnte mich mit allen drei direkt gut anfreunden. Dario ist zwar mehr so ein Mittelding zwischen Haupt- und Nebencharakter aber ich fand ihn trotzdem sehr wichtig.
Mal ganz von dem "Oberflächlichen" abgesehen fand ich auch die Geschichte wunderbar. Jiara und Milo haben sich direkt in ersten Kapitel kennen gelernt und von da an ging es direkt richtig los, es kamen immer wieder Geheimnisse oder Geschichten aus der Vergangenheit hoch, was manchmal gute aber manchmal auch schlechte Dinge waren. Vor allem waren Jonas und die Familie von Milo schwere Lasten der beiden, die der Geschichte aber eine gewisse Richtung gab.
Auch die Nebengeschichte um Dario und Nina fand ich toll, man hat zwar bis kurz vorm Ende nicht allzu viel über die beiden, als Paar erfahren aber ich fand die Geschichte der beiden trotzdem gut eingebracht, außerdem hat die Geschichte der beiden die Geschichte rund um Jiara und Milo ein wenig abgerundet.

Bewertung:
5/5🌟 Ein tolles Buch für den Sommer ☺️

Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension zu "Make - Up"

                    Titel: Make-up
      Autor: Xelly Cabau van Kasbergen
                Verlag: Südwest
                 Hardcover: 16,99 €

Inhalt & Meinung

In dem Buch geht es um Make-up (wer hätte es gedacht ;) )und wie man es richtig benutzt.
Von Foundation über Smokey Eyes bis zu den perfekten Pinseln.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Das Buch war super aufgebaut, sodass die Autorin einem schon zu Anfang erklärt hat, wie man seinen richtigen Hauttyp herausfindet und was man dabei beachten sollte.
Dann ging es weiter mit der Basis. Alles ist schön in Abschnitt unterteilt und auch mit Bildern.
Man erfährt auch so nebenbei etwas interessantes über das Produkt und bekommt gute Tipps.
Zu Abschluss jedes einzelnen Kapitels gibt es eine Doppelseite, auf der man sieht, wie Xelly ein Model mit dem jeweiligen Produkt, um das es geht, schminkt und was es im Vorher-Nachher Vergleich ausmacht.

Gestaltung:
Obwohl das Buch sehr schön ist und hochwertig wirkt, sowie im Cover als auch im Aufbau, empfinde ich 16,99 € als einem sehr stolzen Preis und hätte es mir wahrscheinlich so eher nicht gekauft.
Aber als Geschenk finde ich es super gut geeignet für die beste Freundin vielleicht.

Eigentlich bin ich nicht so der Mensch,  der sich viel schminkt, da ich eher so der natürliche Typ bin, aber ich fand es total interessant mal über Make-up und die richtige Anwendung davon zu lesen und zu sehen, was es alles ausmachen kann.

Fazit: Mir hat es unheimlich Spaß gemacht es zu lesen, da es eben so schön (aufgebaut) war und einen guten Inhalt hatte.

5/5 💫

Vielen Dank an den Südwest Verlag und bloggerportal für das Rezi-Exemplar

Montag, 1. Mai 2017

Du neben mir

             Titel: Du neben mir
      und zwischen uns die ganze Welt
              Autorin: Nicola Yoon
               Seitenzahl: 332
                   Verlag: cbt
          Taschenbuch: 9,99€

Danke an den cbt Verlag und Bliggerporzal für dieses wunderbare Rezensions Exemplar.

Inhalt

Die Liebe ist jedes Opfer wert.
Jedes.
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunerkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren...

Cover

Das Cover ist wirklich schön. Man sieht die beiden Schauspieler, die Olly und Maddy im Film spielen, getrennt durch ein Glasscheibe und ihre Hände aneinander halten. Die Titelschrift ist wunderschön verziert, wie auch auf der Hardcover Variante.
Im Inneren ist das Buch auch hin und wieder mit einer Abbildung oder Zeichnung versehen, was es noch schöner und angenehmer zum Lesen macht.

Meinung

Am Anfang fand ich das Buch gut aber nicht überragend. Die Geschichte rund  Maddy und ihre Krankheit war interessant und super ausarbeitet.
Schon von der ersten Seite an habe ich sie für ihre Stärke bewundert, wie sie ihren Alltag meistert. Ich mochte sie total und auch ihre Gedanken, fand ich sehr schön berührend und weise.
Durch die innere Gestaltung hatte ich noch viel mehr Spaß am lesen und mir kam die Geschichte viel lebendiger vor.
Sobald Olly in ihr Leben eintrat, habe ich mich in ihn verliebt.
Ich fand ihn super sympathisch und spannend.
Der Schreibstil war so unfassbar gut, dass es mir eher vorkam, einen Film zu gucken, als ein Buch zu lesen.
Sobald der Wendepunkt kam (will nicht spoilern) konnte ich gar nicht mehr aufhören. Ich habe jede Seite so genossen, jeden Gedanken von ihr geliebt und versucht,die Geschichte so gut festzuhalten, wie es ging.
Das Ende war tragisch aber auch befreiend. Irgendwie hatte ich schon einen leisen Verdacht gehabt, wodurch ich trotzdem nicht weniger erschrocken war, als er sich bestätigte....

Fazit: Ein wunderbares, berührende Buch mit viel Charme. Eine unbedingte Lese Empfelung... 5/5 💫

Mein Lesemonat April {Josi ♡}

Ich wollte euch mal kurz eine kleine Übersicht über den 1. Teil meines Lesemonat geben, sowie eine kleine Zusammenfassung der Bücher ♡

Nach dem Sommer 4/5 💫

Die Story an sich fand ich gut und mir haben auch die Charaktere gut gefallen, allerdings fehlte mir persöhnlich einfach die Spannung und der Höhepunkt

Die Spuren meiner Mutter 4,5/5 💫

Ein wirklich besonders Buch und berührendes. Wobei ich, auf Grund der vielen wissenschaftlichen Ausdrücke oft nur Baum verstanden habe ;) und das Ende war sehr unerwartet, hat mir aber nicht so wirklich gefallen

Elias & Laia 5/5 💫

Wahrscheinlich das Beste Buch dieses Monats für mich. Die Geschichte und Schicksale der beiden sind wirklich spannend und toll beschrieben. Der Schreibstil war so gut, dass es mir manchmal wirklich eiskalt den Rücken runter lief und ich tief durchatmen musste. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, bei dem ich Angst hatte, was als nächstes passieren würde...

Obwohl es dir das Herz zerreißt 4/5 💫

Eine interessante Geschichte, die wichtige Themen in einer Familie anspricht. Ein berührendes Buch über die Familie, Ängste, Wut, Missverständnisse und die Wichtigkeit des Vergebens. Allerdings fehlt in der Mitte auch ein wenig die Spannung

Und ein ganzes Jahr  4/5💫

Ich hatte mich so auf das Buch gefreut, aber ich wurde leider ein wenig enttäuscht. Ich fand es toll, mehr über Willem zu erfahren und auch seine Reise nach Indien war schön, aber ich hätte gerne genauer erfahren, wie es mit den beiden weiter geht

Freitag, 21. April 2017

Die Spuren meiner Mutter

Titel: Die Spuren meiner Mutter
Autorin: Jodi Picoult
Verlag: C. Bertelsmann
Seitenanzahl: 504

Danke an Bloggerportal und den Bertelsmann Verlag für die Bereitstellung dieses Pracht Exemplares

                   《Inhalt》

Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Nachdem Jenna schon alle Vermisstenportale im Internet durchsucht hat, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity. Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen, bis sie glaubte, ihre Gabe verloren zu haben. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war. Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf eine spannende und tief bewegende Spurensuche – mit verblüffender Auflösung.

                     《Cover》

Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Es ist in türkis gehalten mit Elefanten drauf. Es ist ein Hardcover und wirkt deshalb auch sehr hochwertig.

                   《Meinung》

Die Charaktere waren mir sofort sympathisch. Mit Jenna konnte ich mich gut durch ihre reife Art identifizieren.
Serenity und Virgil mochte ich auch und fand auch ihre Geschichten sehr interessant.
Zuerst musste ich mich eine wenig durch das Buch quälen, da es ein wenig gedauert hat, bis Schwung rein kam.
Aber von Seite zu Seite gefiel es mir besser. Der Schreibtstil war flüssig und gut lesbar.
Es war klasse in der Gegenwart zu lesen P. O. V. von Virgil, Serenity und Jenna, aber auch von Alice ihre Geschichte erzählt zu bekommen.
Am Besten gefielen mir aber die Erzählungen rund um die Elefanten. Es war unglaublich toll, so viel zu erfahren und war ein eindeutiges Highlight.
Das Ende war einfach nur unerwartet und (anders kann man es kaum ausdrücken) krass. ;)

Fazit: Ein wirklich berührendes und mitreißendes Buch    5/5 🌟

Sonntag, 16. April 2017

Royal - Ein Königreich aus Glas

          Titel: Ein Königreich aus Glas
               Autorin: Valentina Fast
                      Verlag: Carlsen
                    Seitenanzahl: ca. 445
                   Taschenbuch: 9,99€

Inhalt:

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen ...

Cover:

Ich finde das Cover sehr schön. Es ist in lila Gehalten und wirkt auf mich sehr ruhig aber schön. Was mir nicht so gefällt ist sowohl die Titelschrift als auch die Unterschrift.

Meinung:

Die Grundgeschichte gefällt mir gut. Natürlich fällt allen, die Selection gelesen haben, eine gewisse parallele auf. Aber außer der Geschichte gab es für mich nicht viele parallelen weder vom Schreibstil noch den Charakteren.
Leider gab es schon zu Anfang bei der Entstehung des Landes ein paar Ungereimtheiten.
Warum zum Beispiel gibt es eine Monarchie? Warum ist das Land so rückschritlich, wenn es um Frauen geht?

Leider hatte ich grosse Probleme mit den Charakteren. Tatyana mochte ich einfach nicht auch ihre Freundin Claire fand ich am Anfang unausstehlich.
Das lag vorallem an der Tatsache das Tatyana so perfekt war. Alle Prinzen haben sie geliebt, sie hat alles perfekt gemacht und ihr Problem am Ende habe ich einfach nicht verstanden.
Das lässt sich vorallem auf den einfach Schreibstil zurückzuführen, woran ich gemerkt habe, dass es das erste Buch der Autorin war.
Die Prinzen fand ich an sich nicht schlecht, aber leider sehr vorhersehbar.
Eine liebe Followerin hat mich gefragt, bevor ich das Buch gelesen hatte, was ich denke, wer der Prinz sei. Meine Antwort viel fast genauso aus, wie es am Ende war. Auch zu welchem der Männer Tatyana sich hingezogen fühlen würde und wie es sich entwickeln würde. Wirklich schade, dass es so vorhersehbar war. 

Trotzdem hat das Buch eindeutiges Suchpotenzial und ich denken, ich werde es auch weuter lesen, falls ein neuer Teil als Buch rauskommt. 


Fazit: Eine gute Idee, aber leider zu vorhersehbar und schlecht umgesetzt. 

3/5 🌟

Danke an den Carlsen Verlag zur Bereitstellung des Buchs. 

Dienstag, 4. April 2017

Rezension zu "Wild Cards 3"

    Titel: Wild Cards Der höchste Einsatz
       Herausgeber: George R. R. Martin
                  Verlag: Penhaligon
                   Seitenanzahl: 702
            Taschenbuch 14,99 € (D)


                        《 Inhalt 》

Immer mehr Kinder werden in Afrika in ein geheimes Labor verschleppt, wo sie absichtlich mit dem Wild-Cards-Virus infiziert werden. Die meisten sterben oder mutieren auf schreckliche Weise. Doch einige wenige werden zu Assen mit superheldengleichen Kräften und anschließend gezwungen, für das People's Paradise of Africa zu kämpfen. Dahinter steckt Radical, das wahrscheinlich mächtigste Ass der Welt, der endgültig dem Wahnsinn verfallen ist. Das Kommitee – die Ass-Eingreiftruppe der UNO – muss ihn aufhalten. Doch der Radical ist der tödlichste Gegner, dem sie sich je gegenübergesehen haben.

                         《 Cover  》

Mir gefällt das Cover und die Aura, die es wiedergibt gut. Amazing Bubbles alias Michelle ist darauf abgebildet. Es ist eher dunkel, in schwarz und lila gehalten und mit einer goldene Schrift. Es ist kein richtiges Tb sondern eher eine Klappenbroschüre (glaube so heisst es).

                        《 Meinung 》
Eigentlich schrecken mich solche dicken Bücher immer ein wenig ab, aber der ab der Hälfte war ich echt süchtig nach dem Buch. Das Buch wird immer spannender. Die Gefahren spitzen sich immer mehr zu und ich war mir nie so ganz sicher, wer eigentlich jetzt Gut und wer Böse war.
Da aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, ist der Leser immer bei unterschiedlichen Geschehnissen gleichzeitig dabei und immer mittendrin.

Die Charaktere haben mir auf ihre Art super gut gefallen. Sie waren meist sehr genau  beschrieben und ausgearbeitet. Jede hatte ihre eigenen Probleme/ Gedanken und ich habe mit allen mit gefühlt und gefiebert.

Die Gräueltaten werden meist sehr genau beschrieben, weshalb es schon passieren kann, dass es einem Eiskalt den Rücken hinunter läuft. Man sollte aufjedenfall noch das Nachwort von George R. R. Martin lesen, in dem er schriebt, dass die Geschichte natürlich fiktiv ist, aber leider auch wahre Teile inne hat. Zum Beispiel die Kindersoldaten.

Fazit: Mit Abstand das beste der drei Teile, die ich bisher gelesen habe.
Spannend, mitreißend und heldenhaft.

5/5 ☄

Das Buch wurde mir vom Random House Verlag und Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank

~Josefine