Freitag, 13. Oktober 2017

Rezension zu „Verrat“

Titel: Verrat ~SiebenVerbrechen an der Liebe
Autorin: Jessica Schulte am Hülse
Verlag:Blessing 
Seitenzahl: 252
Hardcover 19,99€ 

Inhalt: 

 Was, wenn deine größte Hoffnung zu deinem größten Albtraum wird? Jessica Schulte am Hülse beschreibt in sieben Erzählungen das große und das kleine Drama der Liebe. Gemein ist den Erzählungen ein Verrat, der die Liebe zwischen zwei Menschen oder das Verhältnis zwischen zwei Menschen beschädigt, belastet, zerstört. Am Ende jeder Geschichte stehen die Menschen traumatisiert oder auch befreit vor den Scherben dessen, was einmal Vertrauen, Geborgenheit, Freude und tiefe Liebe war. Mal kommt die Unwahrheit auf leisen Sohlen, mal brutal und unfair mit großen Schritten, mal finden die Verratenen einen Weg aus dem Drama, mal zerbrechen sie an der Heftigkeit des Erlebens und können sich nur durch radikale Schnitte aus dem Tumult und der Verstrickung befreien. Verrat. Sieben Verbrechen an der Liebe - das sind sieben Geschichten, die uns teilhaben lassen an den Verletzungen, die sich Menschen willentlich oder unwillentlich antun im Namen der Liebe. Packend, traurig, bestürzend und von großer psychologischer Intensität.

Cover: 

Das Cover is in einem hellen grün gehalten, das teilweise bis ins weiße geht. Auf dem Cover befindet sich eine verwelket gelbe Blume, deren Blätter fast abfallen. Der Titel ist in einer geschwungenen Schrift gehalten und der Untertitel darunter in einer normalen  aus Grossbuchstaben bestehend.
Auf mich wirkt das Cover fast ein wenig einschüchternd und es lässt den Inhalt auch leicht erahnen. Das es eben kein normales Buch mit kurzen Liebesgeschichten ist, sondern einen tieferen Sinn hat und wirklich unter die Haut geht. 



Meinung: 

Der Aufbau war klar strukturiert und die sieben Geschichten hatten immer eine Länge von jeweils 30/40 Seiten. 
Schon mach der ersten Geschichte ist mir klar geworden, dass diese wirklich unter die Haut gehen und nicht einfach fiktiv sind. 
Teilweise war ich geschockt oder hatte wirklich Angst, was als nächstes passieren würde. Oder fasziniert und hingerissen von den Leben der Charakteren. 
Mir ist allerdings klar geworden, dass mir Kurzgeschichten einfach nicht so gut gefallen wie normale in Büchern. Man kann einfach auf den wenigen Seite keine so intensive Beziehung zu den Protagonisten aufbauen und wird von seinen Gefühlen völlig übermannt. Man wird auch sofort in das Geschenhen hineingeworfen und muss sich darauf einlassen und sich erstmal zurechtfinden. Kaum gewöhnt man sich an alles, kommt schon die nächste Geschichte. 
Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen, dabei wäre mein Tipp an alle da draußen, es eher nicht so zu machen, sondern sich die Geschichten wirklich einzeln vorzunehmen, sodass man sie erstmal richtig verdaut und vielleicht eine Nacht darüber schläft, bis man die nächste liest. 
Und nebenbei würde ich auch empfehlen sich nach dem Lesen ein wenig abzulenken und vielleicht in einem anderen Buch Ablenkung zu suchen, damit deinen Kopf auch wieder frei kriegt und nicht in so einer Gefühlslage steckt.

Fazit: Ein dramatisches und mitreißendes Buch, das kaum jemanden Kalt lassen wird 

Danke an das Bloggerportal für dieses Rezenisons Exemplar 

Hier geht’s zum Buch: 





Samstag, 23. September 2017

„Seven Nights ~ Paris“

Titel: Seven nights ~ Paris
Autorin: Jeanette Grey 
Verlag: Diana
Seitenanzahl: 416 
Taschenbuch: 9,99€ 


Inhalt: 

Rylan ist millionenschwer. Seine wahre Identität verheimlicht er – besonders vor Frauen. Sein Credo ist: keine Bedingungen, keine Verpflichtungen. Kate reist nach Paris, um Inspiration für ihr Kunststudium zu finden. Stattdessen trifft sie auf Rylan. Als sie sich in die Augen sehen, verändert sich alles: Zum ersten Mal hat Rylan eine Frau vor sich, mit der er alles teilen möchte. Doch er weiß, dass sein Geheimnis zwischen Ihnen steht. Um Kate zu halten, muss er ihr die Wahrheit sagen – auch wenn das bedeuten könnte, sie zu verlieren ...

Cover: 

Das Cover ist in einem helleren rosa im Hintergrund gehalten und einem dunkleren, das zwei High heels darstellt, die jeweils zu beiden Seiten des Eifel stehen.
Ich finde es ganz okay, aber nicht wirklich besonders. Meiner Meinung nach, hätte es ein wenig ausfallender seien können oder hübscher. Dadurch wirkt es eher ein wenig unreif und strahlt ein ganz anderes Genre aus, als es eigentlich hat. 

Meinung: 

Man wird als Leser sofort in das Geschehen hineingeworfen. Es gibt keine richtige Einleitung oder einen Prolog. Die Geschichten von Kate und Rylan werden innerhalb des Buches erzählt, sodass man nicht sofort alles über sie weiß.
Kate fand ich eigentlich ganz süß. Sie ist eine Kunststudentin, die schon viel mitgemacht und erlebt hat und sich nun auf einer Reise befindet, um sich selbst zu finden und Entscheidungen zu treffen. 
An einem Punkt allerdings fand ich sie schrecklich und sie hat meiner Meinung nach total übertrieben. 
Es ist eine sehr wichtige Stelle, die das Geschehen in eine andere Richtung lenkt, was ich deshalb ein wenig bedauerlich fand.  Ich glaube einfach, dass man noch so etwas in das Buch einbauen musste, um die Leser ein wenig bei Atem zu halten. 

Rylan hingegen fand ich echt komisch. Seine ganze Geschichte habe ich nie so richtig verstanden und seine Entscheidungen könnte ich nicht besonders nachvollziehen. Beide Charaktere fand ich okay, sie haben es mir aber leider irgendwie nicht angetan und ich bin einfach nicht richtig mir Ihnen warm geworden.

Am Anfang war das Buch ganz gut geschrieben. Die Seiten sind wirklich nur so dahingeflogen. Allerdings wurde es zum Ende einfach . Es war immer das gleiche und das Ende fand ich fast schon langweilig.

Die Stellen an denen die beiden in Paris unterwegs waren, waren ganz schön. Dadurch komme ich immer in Urlaubsstimmung und habe sofort Lust, dorthin zu reisen. 

Fazit: Für jeden der etwas einfaches sucht mit Erotik und einer Führung durch Paris gepaart, den kann ich es empfehlen, aber mich konnte weder die Geschichte mitreißen noch die Charaktere überzeugen.

3/5 ⭐️

Danke an den Randomhouse Verlag für diese Rezensionsexemplare 

Hier geht’s zum Buch; 



Dienstag, 19. September 2017

This love has no end

Titel: This Love has no end
Autor: Tommy Wallach 
Verlag: cbj Verlag
Seitenanzahl: 320
Paperback: 14,99 € 

Inhalt: 

Eine Liebe für die Ewigkeit Als Parker in einer Luxushotellobby dem faszinierenden Mädchen Zelda begegnet und sie um ein obszön dickes Banknotenbündel erleichtert, ist es vorbei mit seiner Unsichtbarkeit. Denn eigentlich hat er die Kunst perfektioniert, niemandem aufzufallen. Doch die silberhaarige Zelda sieht ihm mitten ins Herz. Und so lässt Parker sich mit ihr auf eine hochriskante Wette ein. Die wird sie beide in einem atemberaubenden Wirbel durch die Nacht tragen, sie werden der Liebe begegnen, dem Glück über den Weg laufen, dem Tod ins Auge schauen und erkennen, was ihnen ihr Leben wert ist.


Cover: 

Das Cover finde ich unglaublich schön. Darauf ist ein Paar abgebildet, welches auf eine Stadt mit ihren Lichtern hinab sieht. Es sieht aus, wie als sei es entweder ein Sonnenuntergang oder Aufgang. 
Es ist dadurch in einem Dunkel Blau gehalten mit dem Titel, der in einem leicht grellen Orange gehalten ist und aus kleinen Punkten besteht.

Meinung: 

Schon von Anfang an gefiel mir das Buch ganz gut. Der Schriebstil war flüssig, man ist sofort reingekommen und sowohl Parker als auch Zelda waren mir sofort sympathisch.

Sie erleben schöne Dinge zusammen und vor allem die Geschichten von Parker gefielen mir sehr gut. Zelda fand ich total interessant und mysteriös. 

Dennoch fand ich das Buch zum Ende hin ein wenig langweilig und verwirrend. Ich war mir einfach nicht mehr sicher, in welche Richtung sich das Buch entwickeln würde, weil es einfach zu einer Mischung aus Fantasy, Liebe, Young Adult und Drama war. 

Fazit: Ein wirklich gut geschriebener und besonderer  Jugendroman, mit unvorhersehbarem Plot. 

4/5 🌷

Danke and den Randomhouse Verlag für dieses Rezi Exemplar



Hier geht's zum Buch: 



Sonntag, 17. September 2017

Französisch Backen

Titel: Französisch Backen
Autorin: Aurélie Bastian 
Verlag: Südwest 
Hardcover: 19,99 € 

Inhalt: 

Backen wie Gott in Frankreich

Für typisch französisches Gebäck muss man acht Stunden in der Küche stehen? Nicht mit dem neuen Backbuch von Aurélie Bastian! Sie erklärt, wie man mit wenig Aufwand und nur wenigen Zutaten authentische und köstliche Klassiker zaubert. Brioche, Croissant und Baguette werden ebenso leicht verständlich erklärt wie Kuchen, Torten und Kleingebäck, zum Beispiel Madeleines und Frangipane (Marzipancreme). Außerdem gibt es ein Kapitel mit Tipps, Tricks und typischen Backproblemen wie "Warum fallen meine Windbeutel immer zusammen?" oder "Wie gelingt mir ein hauchdünner Crêpe?". Fanzösisch backen war noch nie so einfach. 

Gestaltung/ Aufbau: 
Das Buch ist für ein Backbuch eher etwas dünner. Vorne auf dem Cover befinden sich französische Spezialitäten wie Croissants oder Macarons. Es ist sieht sehr hübsch aus und man bekommt gleich Hunger ;) 
Nach dem Inhaltsverzeichnis kommt das Vorwort der Autorin sowie ein paar Tipps und Tricks.
Das Buch ist in unterteilt in Petit déjeuner (Frühstück), Pâtisserie (Gebäck), Gôuter (Kaffeezeit) und Grandes occasions (Besondere Anlässe) 
Durch die Teilweise rosa Schrift wirkt das Buch sehr süß und angenehm. Die Rezepte sind sehr übersichtlich. Links befindet sich das passende Bid, rechts die Zubereitung & Zutatenliste. 
Meinung: 
Mir gefällt besonders, dass die Rezepte machbar sind, dennoch würde ich Back Anfängern eher nicht dazu raten. Teilweise gab es ein paar Verständnis Schwierigkeiten, was die Fachwörter anlangt. (Ich persönlich habe noch nie Croissants gebacken, sondern eher Kuchen & Cupcakes, also vielleicht lag das daran) :)
Natürlich sind sie Zeit aufwendige, aber das Ergibnis macht es auf jeden Fall wett. Durch die Gestaltung und die Bilder bekommt man durch und durch Lust zum backen und vor allem essen ;) 
4,5/5 🍰 🇫🇷 
Danke an den Randomhouse Verlag  für dieses wunderbare Backbuch 
Hier geht's zum Buch: 

Rezension zu "Vegetarisch mit Liebe"

Titel: Vegetarisch mit Liebe
Texte von: Jeanine Donofrio
Bilder von: Jack Mathews
Verlag: Südwest 
Hardcover: 24,99 € 

Inhalt: 

Vegetarische Lieblingsküche

Ausgehend von der Hauptzutat werden hier vegetarische Gerichte gezaubert: Egal ob es sich um einen Bund Karotten vom Bauernmarkt, Äpfel aus dem Garten oder einen Zwei-Kilo-Blumenkohl aus der Ökokiste handelt. Zudem gibt es Tipps, wie man die Speisekammer richtig bestückt, glutenfreie und vegane Optionen sowie Ideen, verschiedene Zutaten raffiniert zu kombinieren. Nicht zuletzt durch seine atemberaubende Gestaltung und den übersichtlichen Aufbau ist "Vegetarisch mit Liebe" die kulinarische Inspirationsquelle, die Sie immer wieder gern zur Hand nehmen werden!

Gestaltung/ Aufbau : 
Das Kochbuch gefällt mir sehr gut. Es ist relativ groß und schwer und wirkt sehr hochwertig. Auf dem Cover  befindet sich ein Gericht und darum herum der Titel sowie ein paar Verzierungen, die schwarz spiegelnd sind, sodass man sie auch beim drüber streichen, erfühlen kann. 
Auch innen wirkt das Buch sehr überlegt gestaltet. Es ist schön angenehm gehalten. 
Anfangen tut es mit einem Inhaltsverzeichnis sowie einer Einführung durch die Autorin
Danach noch ein paar Tipps & Tricks 
Das Buch orientiert sich an Zutaten, sodass als erstes zum Beispiel "Apfel" kommt und dazu passende, vegetarische Rezepte.
Die Rezept sind zwar garantiert nicht in ein paar Minten fertig, aber auch nicht hoch anspruchsvoll und deshalb auch was für den normal Koch. Also einfach mal wagen ;) 
Links befinden sich immer Bilder zu den passenden Rezepten und ein Tipp. Rechts dann die Anleitung mit Zubereitung und Zutaten. 
Alles ist dort vertreten von Beeren bis Pilzen und Kartoffeln bis Zitrusfrüchten. Dazu gibt es dann immer ein paar entsprechende Gerichte. 
Ich denke, dass auf jeden Fall für alle etwas in diesem Buch dabei ist und kann es nur jedem empfehlen, der nach einem guten, vegetarischen Kochbuch sucht mit manchmal auch ein paar anderen Ideen und Rezepten. 

Vielen Dank an den Randomhouse Verlag für dieses wunderschöne Rezi Exemplar 
Hier geht's zum Buch: 

Sonntag, 3. September 2017

Rezension "New York zu verschenken"

Titel: New York zu verschenken
Autorin: Anna Pfeffer
Verlag: cbj 
Seitenanzahl: 330
Paperback 14,99€ 

Inhalt: 

Ein Chat-Roman über die wahre Liebe

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft...

Cover: 
Ich finde das Cover ganz ok. Man sieht Wahrzeichen von New York darauf abgebildet und andere Dinge. Dennoch würde ich das Buch eher nicht auf Grund des Covers kaufen, da es einfach nicht so ansprechend auf mich wirkt. Man hätte vielleicht eher Dinge auf das Cover machen können, über die sich Liv und Anton im Chat unterhalten haben.... 

Meinung: 
Zu Anfang war ich ein wenig überrascht. Ich dachte nicht, dass es eine ausschließliche Chat Geschichte sein würde. Doch ich würde überrascht. 
Die Chrakteren sind beide sehr unterschiedlich und führen ganz verschiede Leben, obwohl Liv kaum etwas über sich erzählt, merkt man dies durch ihre Art und wie sie sich mit Anton über sein Leben oder seine teilweise oberflächliche Art unterhält. 
Beide wirken sofort sympathisch und funktionieren gut zusammen. Besonders Anton hat mich teilweise schrecklich zum Lachen gebracht, weil er Teilweise einfach nur Mist geschrieben hat, um Liv aufzumuntern oder wenn sie ihm nicht zurückgeschrieben hat. 
Dennoch fiel mir leider schon ab der Hälfte des Buches auf, dass nicht alles so ist, wie es scheint. Ich werde jetzt nicht Spoilern, mir war es dann aber leider klar, wer Liv ist und wie das Buch (mit Happy end) endet.
Dadurch das es eine Chat Geschichte war, könnte ich es sehr schnell lesen. Der Schreibstil war sehr angenehm und hat eine angenehme Stimmung erzeugt. 

Fazit: Witzig, Charmant aber leider ein wenig vorhersehbar 
4/5 🌷
Danke an den cbj Verlag und das Bloggerportal für die Bereitstellung dieses Buches. 
Hier geht es zum Buch: 

Rezension zu "Liebe zwischen den Zeilen"

Titel: Liebe zwischen den Zeilen
Autorin: Veronica Henry 
Verlag: Diana 
Seitenanzahl: 368
Genre: Belletristik, Literatur

Inhalt: 

"Bücher sind nur dickere Briefe an Freunde." Jean Paul

Die kleine Buchhandlung Nightingale Books hat Emilia von ihrem geliebten Vater übernommen. Im Herzen des verschlafenen Städtchens Peasebrook ist sie eine Begegnungsstätte für die unterschiedlichsten Menschen mit ihrem Kummer und ihren Träumen. Doch Julius Nightingale war ein großer Buchliebhaber und kein Buchhalter – der Laden steht kurz vor dem Ruin. Emilia bleiben nur wenige Monate, um diesen besonderen Ort vor einem Großinvestor zu retten. Denn nicht nur sie findet hier Freundschaft und Liebe …

Cover: 
Das Cover gefällt mir total gut. Ich finde die abgebildete Buchhandlung mit dem Fahrrad davor sehr ansprechend. Die Farben sind sehr gut gewählt, dadurch wirkt das Cover sehr angenehm und ansprechend auf mich. 

Meinung: 
Das Buch beginnt mit einem Prolog, der aus Julius Sicht -dem Vater von Emilia- ist. Es handelt von der Entdeckung der Buchhandlung durch Julius und den Kauf. 
Weiter geht das Buch dann mit dem Tod Julius und wie Emilia anfängt die Buchhandlung zu übernehmen. Zwischendurch wird auch die Geschichte von Emilias Eltern und deren kennenlernen erzählt. 
Schon von Anfang an fand ich den Schreibstil sehr angenehm. Durch die genaue Beschreibung der Stadt oder der Buchhandlung von der Autorin, könnte ich mir alles sehr gut vorstellen und mich selbst hineinversetzen. 
Das Buch wird aber nicht nur aus Emilias oder Julius Sicht erzählt. Sondern auch Jackson (ACHTUNG SPIOLER) der eigentlich versuchen soll Emilia dazu zu bringen, die Buchhanlung an Ian zu verkaufen, der diese dringend benötigt, um ein Bauvorhaben genehmigt zu bekommen. Dillon, der sich in die Tochter von Sarah seiner Chefin verliebt oder Sarah selbst, die eine geheime Beziehung mit Julius hatte. (SPOILER ENDE) 
Das Buch erzählt viele Geschichten von vielen wunderbaren Charakteren, die ich alle ins Herz geschlossen habe. Dadurch wird das Buch nochmal mehr besonders und ermöglicht ein tolles Lesegefühl. 
Alle Geschichten haben mich in ihren Bann gezogen und ich habe mit allen Chrakteren mitgefiebert und gebangt. 
Der Schreibtsil war klasse. Immer flüssig, leicht lesbar und so toll, dass ich mich immer in die Personen hineinversetzen kann. 
Fazit: Ein wunderbar, angenehmes Buch für zwischendurch, das einem das Herz erwärmt.
5/5 🌷
Eure Josi 
Danke an das Bloggerportal und den Diana Verlag für die Bereitstellung dieses fabelhaften Buches
Hier geht's zum Buch : 

Samstag, 12. August 2017

"Kieselsommer"

Titel: Kieselsommer
Autorin: Annika Beer
Verlag: CBJ
Seitenanzahl: 320
Kategorie: Belletristik / NewAdult

Inhalt: 

Der beste Sommer überhaupt?

Der erste Urlaub ohne Eltern! Tilda und ihre beste Freundin Ella können es kaum erwarten. Zwei Wochen gehört ihnen das Ferienhaus von Tildas Tante im Spreewald ganz allein. Mit Terrasse und eigenem Boot. Das wird der beste Sommer ihres Lebens! Doch dann fängt Ella ein Glühwürmchen und wünscht sich die große Liebe – und am nächsten Tag taucht Mats auf. Mats, der irgendwie ganz besonders ist. Ella glaubt an das Schicksal und dass Mats und sie füreinander bestimmt sind. Doch Tilda traut Mats nicht über den Weg und fühlt sich mehr und mehr wie das fünfte Rad am Wagen. Aber muss man seiner besten Freundin nicht alles Glück der Welt gönnen?
Cover: 
Das Cover finde ich ganz okay. Eigentlich sieht das Papaerback ganz gut aus, allerdings sind die zwei Mädchen , die auf dem Cover zu sehen sind, ziemlich unscharf zu erkennnen, wodurch das Cover ein wenig einfach bzw. billig wirkt. 

Meinung: 
Die Charaktere fand  ich nicht besonders ansprechend. Ella fand ich schrecklich. Sie war für mich zu naiv und illoyal. Tilda fand ich hingegen ein wenig ansprechender. Ihre Entscheidungen könnte ich besser nachvollziehen, fand sie trotzdem unsympathisch.
Die Geschichte an sich ist nicht schlecht, aber man hätte mehr draus machen können. Die Beziehung zwischen Ella und Mats ging mir einfach viel zu schnell ebenso (ACHTUNG SPOILER) viel zu schnell auseinander. Dafür, dass Ella es erst für die große Liebe hält, war sie doch sehr instabil. 
Der Schreibstil war flüssig und gut zu lesen. Besonders die Beschreibung der Umgebung gefiel mir gut. Teilweise würde es und der Mitte des Buches ein wenig langweilig, was aber schnell wieder nachgelassen hat, sodass man es gut in einem Rutsch lesen konnte. 

Fazit: Das Buch ist eine leichte Sommerlektüre, mit ein paar Schwächen, aber einer schönen Umgebung und einem guten Schreibstil. 
3/5 🌺
Danke an das Bloggerportal und den Verlag für die Bereitstellung des Buches 
Hier geht es zum Buch: 

Freitag, 11. August 2017

"The hate u give"

Titel: The hatte you give
Autorin: Angie Thomas 
Verlag: cbt 
Seitenanzahl: 512 
Kategorie: Belletristik 
Hardcover 17,99 € 

Inhalt: 

Die 16-jährige Starr lebt in zwei Welten: in dem verarmten Viertel, in dem sie wohnt, und in der Privatschule, an der sie fast die einzige Schwarze ist. Als Starrs bester Freund Khalil vor ihren Augen von einem Polizisten erschossen wird, rückt sie ins Zentrum der öffentlichen Aufmerksamkeit. Khalil war unbewaffnet. Bald wird landesweit über seinen Tod berichtet; viele stempeln Khalil als Gangmitglied ab, andere gehen in seinem Namen auf die Straße. Die Polizei und ein Drogenboss setzen Starr und ihre Familie unter Druck. Was geschah an jenem Abend wirklich? Die Einzige, die das beantworten kann, ist Starr. Doch ihre Antwort würde ihr Leben in Gefahr bringen...


Cover: 
Ich finde das Cover sehr angenehm gestaltet und ruhig. Esgeföllt mir gut und das Buch wirkt sehr hochwertig. Da es als Hardcover erschienen ist, ist es leider ein wenig schwer und unhandlich, was aber natürlich klar ist. Von innen ist das Buch auch sehr ruhig gehalten, was aber gerade gut zu dem Thema passt. 

Meinung: 
Die Charakter fand ich einfach alle klasse. Angefangen mit der Protagonistin Starr, die einen unglaublich starken Charakter hat und mit der ich mich gut identifizieren konnte. Auch ihre Familie rund um ihre Mutter Lisa, ihren Vater Maverick, die Brüder Seven und Sekani und ihren Onkel Carlos bestand aus tollen Chrakteren, die jeweils ihre eigene Aufgabe im Buch hatten und einen ganz besonderen Platz. Alle tragen sie dazu bei, dass dieses Buch so wunderbar ist.
Die Themathik ist unfassbar ergreifend und interessant. Ich war während des Lesens teilweise so wütend auf die Welt und traurig, wie es teilweise in dieser Welt zu geht. 
Das Ganze Buch hat sich kein einziges Mal gezogen, war immer interessant und ergreifend. Man fühlt wirklich mit. Ich habe die Seiten aufgesogen, da der Schriebstil auch einfach so gut und flüssig war. 

Fazit: Die Charaktere, die Thematik und der Schreibstil machen das Buch unfassbar gut und ergreifend. 
Mein drittes Jahreshighlight 5/5 ✨


Danke an das Bloggerportal und den Cbt Veleag für das Rezi Exemplar ;) 

Donnerstag, 18. Mai 2017

Rezension zu "Make - Up"

                    Titel: Make-up
      Autor: Xelly Cabau van Kasbergen
                Verlag: Südwest
                 Hardcover: 16,99 €

Inhalt & Meinung

In dem Buch geht es um Make-up (wer hätte es gedacht ;) )und wie man es richtig benutzt.
Von Foundation über Smokey Eyes bis zu den perfekten Pinseln.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Das Buch war super aufgebaut, sodass die Autorin einem schon zu Anfang erklärt hat, wie man seinen richtigen Hauttyp herausfindet und was man dabei beachten sollte.
Dann ging es weiter mit der Basis. Alles ist schön in Abschnitt unterteilt und auch mit Bildern.
Man erfährt auch so nebenbei etwas interessantes über das Produkt und bekommt gute Tipps.
Zu Abschluss jedes einzelnen Kapitels gibt es eine Doppelseite, auf der man sieht, wie Xelly ein Model mit dem jeweiligen Produkt, um das es geht, schminkt und was es im Vorher-Nachher Vergleich ausmacht.

Gestaltung:
Obwohl das Buch sehr schön ist und hochwertig wirkt, sowie im Cover als auch im Aufbau, empfinde ich 16,99 € als einem sehr stolzen Preis und hätte es mir wahrscheinlich so eher nicht gekauft.
Aber als Geschenk finde ich es super gut geeignet für die beste Freundin vielleicht.

Eigentlich bin ich nicht so der Mensch,  der sich viel schminkt, da ich eher so der natürliche Typ bin, aber ich fand es total interessant mal über Make-up und die richtige Anwendung davon zu lesen und zu sehen, was es alles ausmachen kann.

Fazit: Mir hat es unheimlich Spaß gemacht es zu lesen, da es eben so schön (aufgebaut) war und einen guten Inhalt hatte.

5/5 💫

Vielen Dank an den Südwest Verlag und bloggerportal für das Rezi-Exemplar

Montag, 1. Mai 2017

Du neben mir

             Titel: Du neben mir
      und zwischen uns die ganze Welt
              Autorin: Nicola Yoon
               Seitenzahl: 332
                   Verlag: cbt
          Taschenbuch: 9,99€

Danke an den cbt Verlag und Bliggerporzal für dieses wunderbare Rezensions Exemplar.

Inhalt

Die Liebe ist jedes Opfer wert.
Jedes.
Die 17-jährige Madeline hat noch nie das Haus verlassen, denn sie leidet an einer seltenen Immunerkrankheit. Bisher war das kein Problem, weil sie es nicht anders kennt. Doch als im Nachbarhaus der geheimnisvolle Olly einzieht, kommen sich die beiden so nah, wie es für Madeline möglich ist. Plötzlich möchte sie die Welt außerhalb ihres sterilen Zimmers entdecken, die sie sonst nur aus Büchern kennt. Selbst wenn es bedeutet, dafür ihr Leben zu riskieren...

Cover

Das Cover ist wirklich schön. Man sieht die beiden Schauspieler, die Olly und Maddy im Film spielen, getrennt durch ein Glasscheibe und ihre Hände aneinander halten. Die Titelschrift ist wunderschön verziert, wie auch auf der Hardcover Variante.
Im Inneren ist das Buch auch hin und wieder mit einer Abbildung oder Zeichnung versehen, was es noch schöner und angenehmer zum Lesen macht.

Meinung

Am Anfang fand ich das Buch gut aber nicht überragend. Die Geschichte rund  Maddy und ihre Krankheit war interessant und super ausarbeitet.
Schon von der ersten Seite an habe ich sie für ihre Stärke bewundert, wie sie ihren Alltag meistert. Ich mochte sie total und auch ihre Gedanken, fand ich sehr schön berührend und weise.
Durch die innere Gestaltung hatte ich noch viel mehr Spaß am lesen und mir kam die Geschichte viel lebendiger vor.
Sobald Olly in ihr Leben eintrat, habe ich mich in ihn verliebt.
Ich fand ihn super sympathisch und spannend.
Der Schreibstil war so unfassbar gut, dass es mir eher vorkam, einen Film zu gucken, als ein Buch zu lesen.
Sobald der Wendepunkt kam (will nicht spoilern) konnte ich gar nicht mehr aufhören. Ich habe jede Seite so genossen, jeden Gedanken von ihr geliebt und versucht,die Geschichte so gut festzuhalten, wie es ging.
Das Ende war tragisch aber auch befreiend. Irgendwie hatte ich schon einen leisen Verdacht gehabt, wodurch ich trotzdem nicht weniger erschrocken war, als er sich bestätigte....

Fazit: Ein wunderbares, berührende Buch mit viel Charme. Eine unbedingte Lese Empfelung... 5/5 💫

Mein Lesemonat April {Josi ♡}

Ich wollte euch mal kurz eine kleine Übersicht über den 1. Teil meines Lesemonat geben, sowie eine kleine Zusammenfassung der Bücher ♡

Nach dem Sommer 4/5 💫

Die Story an sich fand ich gut und mir haben auch die Charaktere gut gefallen, allerdings fehlte mir persöhnlich einfach die Spannung und der Höhepunkt

Die Spuren meiner Mutter 4,5/5 💫

Ein wirklich besonders Buch und berührendes. Wobei ich, auf Grund der vielen wissenschaftlichen Ausdrücke oft nur Baum verstanden habe ;) und das Ende war sehr unerwartet, hat mir aber nicht so wirklich gefallen

Elias & Laia 5/5 💫

Wahrscheinlich das Beste Buch dieses Monats für mich. Die Geschichte und Schicksale der beiden sind wirklich spannend und toll beschrieben. Der Schreibstil war so gut, dass es mir manchmal wirklich eiskalt den Rücken runter lief und ich tief durchatmen musste. Ich habe noch nie ein Buch gelesen, bei dem ich Angst hatte, was als nächstes passieren würde...

Obwohl es dir das Herz zerreißt 4/5 💫

Eine interessante Geschichte, die wichtige Themen in einer Familie anspricht. Ein berührendes Buch über die Familie, Ängste, Wut, Missverständnisse und die Wichtigkeit des Vergebens. Allerdings fehlt in der Mitte auch ein wenig die Spannung

Und ein ganzes Jahr  4/5💫

Ich hatte mich so auf das Buch gefreut, aber ich wurde leider ein wenig enttäuscht. Ich fand es toll, mehr über Willem zu erfahren und auch seine Reise nach Indien war schön, aber ich hätte gerne genauer erfahren, wie es mit den beiden weiter geht

Freitag, 21. April 2017

Die Spuren meiner Mutter

Titel: Die Spuren meiner Mutter
Autorin: Jodi Picoult
Verlag: C. Bertelsmann
Seitenanzahl: 504

Danke an Bloggerportal und den Bertelsmann Verlag für die Bereitstellung dieses Pracht Exemplares

                   《Inhalt》

Die dreizehnjährige Jenna sucht ihre Mutter. Alice Metcalf verschwand zehn Jahre zuvor spurlos nach einem tragischen Vorfall im Elefantenreservat von New Hampshire, bei dem eine Tierpflegerin ums Leben kam. Nachdem Jenna schon alle Vermisstenportale im Internet durchsucht hat, wendet sie sich in ihrer Verzweiflung an die Wahrsagerin Serenity. Diese hat als Medium der Polizei beim Aufspüren von vermissten Personen geholfen, bis sie glaubte, ihre Gabe verloren zu haben. Zusammen machen sie den abgehalfterten Privatdetektiv Virgil ausfindig, der damals als Ermittler mit dem Fall der verschwundenen Elefantenforscherin Alice befasst war. Mit Hilfe von Alices Tagebuch, den damaligen Polizeiakten und Serenitys übersinnlichen Fähigkeiten begibt sich das kuriose Trio auf eine spannende und tief bewegende Spurensuche – mit verblüffender Auflösung.

                     《Cover》

Das Cover finde ich wirklich wunderschön. Es ist in türkis gehalten mit Elefanten drauf. Es ist ein Hardcover und wirkt deshalb auch sehr hochwertig.

                   《Meinung》

Die Charaktere waren mir sofort sympathisch. Mit Jenna konnte ich mich gut durch ihre reife Art identifizieren.
Serenity und Virgil mochte ich auch und fand auch ihre Geschichten sehr interessant.
Zuerst musste ich mich eine wenig durch das Buch quälen, da es ein wenig gedauert hat, bis Schwung rein kam.
Aber von Seite zu Seite gefiel es mir besser. Der Schreibtstil war flüssig und gut lesbar.
Es war klasse in der Gegenwart zu lesen P. O. V. von Virgil, Serenity und Jenna, aber auch von Alice ihre Geschichte erzählt zu bekommen.
Am Besten gefielen mir aber die Erzählungen rund um die Elefanten. Es war unglaublich toll, so viel zu erfahren und war ein eindeutiges Highlight.
Das Ende war einfach nur unerwartet und (anders kann man es kaum ausdrücken) krass. ;)

Fazit: Ein wirklich berührendes und mitreißendes Buch    5/5 🌟

Sonntag, 16. April 2017

Royal - Ein Königreich aus Glas

          Titel: Ein Königreich aus Glas
               Autorin: Valentina Fast
                      Verlag: Carlsen
                    Seitenanzahl: ca. 445
                   Taschenbuch: 9,99€

Inhalt:

Viterra, das Königreich unter einer Glaskuppel, ist der einzige Ort auf Erden, an dem die Menschen die atomare Katastrophe überlebt haben. Um die Bevölkerung bei Laune zu halten, findet dort alle zwei Jahrzehnte die große Fernsehshow zur Königinnenwahl statt. Aber diesmal ist alles anders. Diesmal will der Prinz ein Mädchen finden, das ihn um seiner selbst liebt. Vor den Augen des gesamten Königreichs soll die siebzehnjährige Tatyana zusammen mit den schönsten Mädchen des Landes um die Gunst vier junger Männer buhlen, von denen keiner weiß, wer der echte Prinz ist. Sie würde alles darum geben, nicht teilnehmen zu müssen. Aber auch sie kann sich dem Glanz eines Königslebens nur schwer entziehen ...

Cover:

Ich finde das Cover sehr schön. Es ist in lila Gehalten und wirkt auf mich sehr ruhig aber schön. Was mir nicht so gefällt ist sowohl die Titelschrift als auch die Unterschrift.

Meinung:

Die Grundgeschichte gefällt mir gut. Natürlich fällt allen, die Selection gelesen haben, eine gewisse parallele auf. Aber außer der Geschichte gab es für mich nicht viele parallelen weder vom Schreibstil noch den Charakteren.
Leider gab es schon zu Anfang bei der Entstehung des Landes ein paar Ungereimtheiten.
Warum zum Beispiel gibt es eine Monarchie? Warum ist das Land so rückschritlich, wenn es um Frauen geht?

Leider hatte ich grosse Probleme mit den Charakteren. Tatyana mochte ich einfach nicht auch ihre Freundin Claire fand ich am Anfang unausstehlich.
Das lag vorallem an der Tatsache das Tatyana so perfekt war. Alle Prinzen haben sie geliebt, sie hat alles perfekt gemacht und ihr Problem am Ende habe ich einfach nicht verstanden.
Das lässt sich vorallem auf den einfach Schreibstil zurückzuführen, woran ich gemerkt habe, dass es das erste Buch der Autorin war.
Die Prinzen fand ich an sich nicht schlecht, aber leider sehr vorhersehbar.
Eine liebe Followerin hat mich gefragt, bevor ich das Buch gelesen hatte, was ich denke, wer der Prinz sei. Meine Antwort viel fast genauso aus, wie es am Ende war. Auch zu welchem der Männer Tatyana sich hingezogen fühlen würde und wie es sich entwickeln würde. Wirklich schade, dass es so vorhersehbar war. 

Trotzdem hat das Buch eindeutiges Suchpotenzial und ich denken, ich werde es auch weuter lesen, falls ein neuer Teil als Buch rauskommt. 


Fazit: Eine gute Idee, aber leider zu vorhersehbar und schlecht umgesetzt. 

3/5 🌟

Danke an den Carlsen Verlag zur Bereitstellung des Buchs. 

Dienstag, 4. April 2017

Rezension zu "Wild Cards 3"

    Titel: Wild Cards Der höchste Einsatz
       Herausgeber: George R. R. Martin
                  Verlag: Penhaligon
                   Seitenanzahl: 702
            Taschenbuch 14,99 € (D)


                        《 Inhalt 》

Immer mehr Kinder werden in Afrika in ein geheimes Labor verschleppt, wo sie absichtlich mit dem Wild-Cards-Virus infiziert werden. Die meisten sterben oder mutieren auf schreckliche Weise. Doch einige wenige werden zu Assen mit superheldengleichen Kräften und anschließend gezwungen, für das People's Paradise of Africa zu kämpfen. Dahinter steckt Radical, das wahrscheinlich mächtigste Ass der Welt, der endgültig dem Wahnsinn verfallen ist. Das Kommitee – die Ass-Eingreiftruppe der UNO – muss ihn aufhalten. Doch der Radical ist der tödlichste Gegner, dem sie sich je gegenübergesehen haben.

                         《 Cover  》

Mir gefällt das Cover und die Aura, die es wiedergibt gut. Amazing Bubbles alias Michelle ist darauf abgebildet. Es ist eher dunkel, in schwarz und lila gehalten und mit einer goldene Schrift. Es ist kein richtiges Tb sondern eher eine Klappenbroschüre (glaube so heisst es).

                        《 Meinung 》
Eigentlich schrecken mich solche dicken Bücher immer ein wenig ab, aber der ab der Hälfte war ich echt süchtig nach dem Buch. Das Buch wird immer spannender. Die Gefahren spitzen sich immer mehr zu und ich war mir nie so ganz sicher, wer eigentlich jetzt Gut und wer Böse war.
Da aus unterschiedlichen Perspektiven erzählt wird, ist der Leser immer bei unterschiedlichen Geschehnissen gleichzeitig dabei und immer mittendrin.

Die Charaktere haben mir auf ihre Art super gut gefallen. Sie waren meist sehr genau  beschrieben und ausgearbeitet. Jede hatte ihre eigenen Probleme/ Gedanken und ich habe mit allen mit gefühlt und gefiebert.

Die Gräueltaten werden meist sehr genau beschrieben, weshalb es schon passieren kann, dass es einem Eiskalt den Rücken hinunter läuft. Man sollte aufjedenfall noch das Nachwort von George R. R. Martin lesen, in dem er schriebt, dass die Geschichte natürlich fiktiv ist, aber leider auch wahre Teile inne hat. Zum Beispiel die Kindersoldaten.

Fazit: Mit Abstand das beste der drei Teile, die ich bisher gelesen habe.
Spannend, mitreißend und heldenhaft.

5/5 ☄

Das Buch wurde mir vom Random House Verlag und Bloggerportal zur Verfügung gestellt. Vielen Dank

~Josefine

Sonntag, 26. März 2017

Rezension zu "Wild Cards-Der Sieg der Verlierer"

   Titel: Wild Cards - Der Sieg der Verlierer
    Herausgeber: George R. R. Martin
              Verlag: penhaligon
                     569 Seiten
                       15,00 €

                       
                      《 Inhalt 》

Wie weit darf ein Held im Namen der Gerechtigkeit gehen?

Eine Atomexplosion erschüttert Texas! Doch es handelt sich nicht um einen Akt des Terrors, sondern um einen schrecklichen Unfall. Ein kleiner Junge namens Drake kann sein mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und hat die Katastrophe ausgelöst. Die aus Assen und Jokern bestehende Eingreiftruppe der UNO – genannt Das Komitee – will den Jungen unter ihren Schutz stellen. Doch als seine Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden ...

Gleichzeitig versucht Drummer Boy, die Krise in der arabischen Welt zu beenden. Aber während des Einsatzes kommen ihm Zweifel. Kämpft er für die richtige Seite?


                        《Cover》

Auf dem Cover sieht man Michael alias Drummer Boy. Ich finde es zwar gut, mal zu sehen wie er aussieht, weil man sich die Charaktere nur mit Mühe so vorstellen kann, wie sie beschrieben werden, aber es ist trotzdem ein wenig fade. Es ist eher dunkel gehalten und mit den ca. 570 Seiten auch wirklich schwer ;)

                        《 Meinung 》

Schon ab den ersten Seiten wurde mir klar, dass der 2. Teil auf jeden Fall mehr pepp hat als der 1. Teil. Da es immer einen  Sichtwechsel gibt, ist es eigentlich nie langweilig und immer was los.
Man weiß nie so wirklich, wer auf welcher Seite steht und wer mit wem [...] was alles nur noch spannender macht.

Obwohl ich besser mitgekommen bin was die Charaktere und die jeweiligen Handlungen anbelangt, gab es Momente, wo ich nicht so sicher war, um wen es sich gerade dreht, was passiert und wo genau. Es gibt soviel zu merken und man muss wirklich gut aufpassen.

Es wurde meist aus den Sichtweisen von Joel, Niobe, Drummer Boy und Bubbles erzählt, sodass man bei allen  Geschehnissen gleichzeitig dabei war. Die Kapitel waren zwar lang, haben sich aber nicht hingezogen. An jeder Ecke gab es neue Verschwörungen und Geheimnisse {haha}...
Mir haben alle Charaktere gut gefallen mit ihren eigenen Fähigkeiten, Arten, Schicksalen und Geschichten.
Am besten hat mir die Geschichte rund um Joel gefallen ;)

Fazit: Obwohl es spannend war, hatte ich dich ganz schön mit dem Buch zu kämpfen, da es einfach zu Teilen ein wenig unübersichtlich war und ich nicht so mitgekommen bin.

4/5 🌻

Das Buch wurde mir netter Weise vom Bloggerportal und dem penhaligon Verlag zur Verfügung gestellt. Danke dafür.

Hier könnt ihr euch das Buch nochmal genauer anschauen :

https://play.google.com/store/books/details?id=JKb0CAAAQBAJ




                   

Sonntag, 19. März 2017

Rezension zu "Ein Kleid von Bloomingdale's"

         Titel: Ein Kleid von Blommingdale's
             Autorin: Jane L. Rosen
               Verlag: Goldmann
                   287 Seiten
                 9,99€ Taschenbuch

                        ♡   Inhalt  ♡

Im Kaufhaus Bloomingdale's weiß man, dass so manche Saison ein besonderes Kleid hervorbringt. Ein Kleid, das mehr New Yorkerinnen tragen wollen als jedes andere. Ein Kleid, das irgendwie Leben verändert. Wie das der schüchternen Natalie – seit ihr Exfreund sich neu verlobt hat, ist sie todunglücklich. Doch als sie in dem kleinen Schwarzen dem umwerfenden Hollywoodstar Jeremy Madison ins Auge fällt, nimmt ihr Leben eine turbulente Wendung. Auch die liebenswerte Felicia, die seit zwanzig Jahren heimlich für ihren Chef schwärmt, erlebt eine Überraschung. Und so macht das Kleid seinen Weg, heilt Herzen, lässt sie höher schlagen und führt sie auf wundersame Weise zusammen ...

                        ♡  Cover ♡

Das Cover ist wirklich süß. Dadurch das es in einem zarten Rosa, weiß und schwarz gehalten ist, wirkt es sehr  beruhigend und einfach. Trotzdem ist es ein wirklich Schön. Es wirkt nicht überladen und die schöne Geschwungene Schrift des Titels rundet das Ganze gut ab.

                       ♡  Meinung  ♡

Am Anfang musste ich mich erst in alle Personen reinfinden um nicht durch einander zu kommen. Die Kapitel sind relativ kurz und wechseln stetig in den jeweiligen Perspektiven. Ich fand alle Geschichten total süß,unaufdringlich und  voller Charme. Alle Charaktere haben mir super gut gefallen, da sie so unterschiedlich waren und in den verschiedensten Kreisen verkehrt haben.  Ich habe mit ihnen mitgefiebert und gelacht :).
Der Schreibstil war leicht und locker, sodass man trotz der dauernd wechselnden P. O. V. gut mitkommt.
Es war, als wäre ich selbst dabei und Vorort. Das "New York- Feeling" war förmlich spürbar, was die Lust, mal wieder New York zu sehen, nur noch steigert.
Alle Geschichten und Charaktere sind durch dieses "kleine Schwarze" verbunden gewesen....

Fazit: Ein wirklich tolles Buch und wie gemacht für ein kuscheliges Wochenende. 5/5 🌟

Hier könnt ihr euch das Buch nochmal genauer anschauen:
https://www.randomhouse.de/Taschenbuch/Ein-Kleid-von-Bloomingdales/Jane-Rosen/Goldmann-TB/e497715.rhd

Diese Buch wurde mit vom Bloggerportal und dem Goldmann Verlag zur Verfügung gestellt. Vielen Dank dafür.

~Josi ♡

Freitag, 17. März 2017

Rezension zu "Wild Cards"

    Titel: Wild Cards- Das Spiel der Spiele
      Herausgeber: George R. R. Martin
                 Verlag: blanvalet
                Taschenbuch 9,99€
                        540 Seiten

                   

                      Klappentext

Menschen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten gibt es viele. Da ist z.B. Jonathan Hive, der sich in einen Wespenschwarm verwandeln kann, oder Gardener, die Pflanzen beherrscht. Doch wer ist Amerikas größter Held? Diese Frage soll American Hero, die neuste Casting Show im Fernsehen, endlich klären. Für die Kandidaten geht es um Ruhm und um so viel Geld, dass sie beinahe zu spät erkennen, was wahre Helden ausmacht.

                         Cover

Das Cover finde ich ganz gut. Es ist eher schlicht in grün und grau Tönen gehalten. Die Zerstörung, die im Hintergrund zu sehen ist sowie die Frau im Vordergrund, wirken realitätsgetreu und sehr echt. Das Buch ist relativ klein und handlich, aber mit seinen 540 Seiten doch ein kleiner  Schinken ;)

                        Meinung

Die Charaktere haben mir alle gut gefallen. Es gibt nicht wirklich einen Protagonist oder eine Protagonistin. Alle Charaktere waren interessant und haben mich auf Ihre Weise fasziniert. Durch die immer wechselnden Sichtweisen war es manchmal ein wenig verwirrend. Man musste am Anfang eines Kapitels meist nicht, wessen Gedanken man vor sich hat, und auch die Zeitenwechsel waren ein wenig anstrengend. Nichtsdestotrotz war es interessant, etwas über die Leben & Gedanken  der jeweiligen Asse/Joker zu erfahren. Alle hatten ihre eigene Geschichte und man hat wiedereinmal  erfahren, dass nicht alles Gold ist was glänzt. Manchmal hat mir einfach dann doch die Spannung gefällt. Es hat sich teilweise ein wenig hingezogen.
               [Achtung Spoiler]

Ab der Mitte des Buchs wurden die Aufstände in Ägypten immer mehr eingebaut, wobei ich zum Teil einfach wieder nicht mitgekommen bin und nicht alles verstanden habe. Es war leider oft ein wenig unübersichtlich, wo jetzt genau was passiert ist.
        
                     [Spoiler Ende]

Da das Buch von vielen verschiedenen Autoren geschrieben wurde, waren die Schriebstile auch jeweils ein wenig anders. Bis auf die paar "Verwirrungen" haben sie mir alle zugesagt und ich bin gut mitgekommen.
Manchmal hat mir einfach dann doch die Spannung gefällt. Es hat sich teilweise ein wenig hingezogen.
             

Fazit: Gutes Buch, mit vielen Höhen und tiefen.
4/5 🌟

Diese Buch wurde mir von bloggerportal und dem blanvalet Verlag zur Verfügung gestellt. Danke dafür :).

Hier könnt ihr euch das Buch nochmal genauer anschauen:
https://blogger.randomhouse.de/bloggerportal/site/title/503269.html


~Josi♡

   

Dienstag, 7. März 2017

Rezension "Die rote Königin"

                    Titel: Die rote Königin
                 Autorin: Victory Aveyard
                         Verlag: Carlsen
                    Hardcover: 19,99€
                         504 Seiten

                           {Inhalt}
Rot oder Silber – Mares Welt wird von der Farbe des Blutes bestimmt. Sie selbst gehört zu den niederen Roten, deren Aufgabe es ist, der Silber-Elite zu dienen. Denn die – und nur die – besitzt übernatürliche Kräfte. Doch als Mare bei ihrer Arbeit in der Sommerresidenz des Königs in Gefahr gerät, geschieht das Unfassbare: Sie, eine Rote, rettet sich mit Hilfe besonderer Fähigkeiten! Um Aufruhr zu vermeiden, wird sie als verschollen geglaubte Silber-Adlige ausgegeben und mit dem jüngsten Prinzen verlobt. Dabei ist es dessen Bruder, der Thronfolger, der Mares Gefühle durcheinander bringt. Doch von jetzt an gelten die Regeln des Hofes, Mare darf sich keine Fehler erlauben. Trotzdem nutzt sie ihre Position, um die aufkeimende Rote Rebellion zu unterstützen. Sie riskiert dabei ihr Leben – und ihr Herz ...

                           {Cover}
Das Cover ist wirklich wunderschön. Das dunkle rot vor dem Gesicht des Mädchens verleit dem Cover etwas düsteres und geheimnisvolles und der "Spiegeleffekt" lässt das Buch sehr hochwertig erscheinen.

                        {Meinung}
Der Grundstein der Geschichte gefällt mir sehr gut. Obwohl es mich teilweise an Selection erinnert hat, hatte ich nicht das Gefühl, eine Kopie oder Nachahmung  zu lesen.
Mare ist eine unfassbar tolle Protagonistin. Sie ist mutig, stark und selbstlos. Sie will ihrer Familie eigentlich nur helfen, die das wiederum nicht so wirklich wertschätzen, wie sie es eigentlich sollten.
Was mir auch sehr gut an dem Buch gefallen hat war,dass es keineswegs voraussehbar war. Ich bin nie so ganz aus den Gefühlen für Maven [ACHTUNG SPOILER] schlaugeworden . Ich war sehr erleichtert und gleichzeitig entsetzt  über seinen Verrat, weil ich immer eindeutig #teamcal gewesen bin und ein murmeliges Gefühl bei Maven hatte.
[SPOILER ENDE]
Das Buch ist nie langweilig gewesen und hat mich förmlich in seinen Bann gezogen .

Fazit: Spannend, nervenaufreibend und genial. 5/5 ⭐

~Eure Josefine

Samstag, 4. März 2017

Maybe Someday

               ... Maybe Someday ...
                    Colleen Hoover
                       Verlag: dtv
                Taschenbuch: 12,95€

                           { Inhalt }
Sydney, 22, hat gerade ihren Freund verlassen, der sie mit ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin betrogen hat - und das schon seit Jahren. Nun steht sie plötzlich und sprichwörtlich völlig im Regen mit ihren zwei Koffern und wird von Ridge, ihrem Gitarre spielenden Nachbarn, den sie seit einiger Zeit abends auf dem Balkon belauscht, übergangsweise aufgenommen. Das Letzte, was Sydney will, ist, sich in Ridge zu verlieben - denn Ridge hat eine Freundin. Doch als sie das erfährt, ist es schon zu spät...

                          { Cover }
Das Cover finde ich wirklich schön. Die rosa und lila farbenen Flecken sind wirklich hübsch und auch der Titel ist wunderschön gestalten. Man sieht nämlich  eine rothaariges Mädchen mit Sommersprossen und total intensiven blauen Augen.

                       { Meinung }
Schon der Anfang war wirklich gut. Ich bin sofort in die Geschichte reingekommen und fand Sydney von Anfang an sympathisch und habe nach der Trennung auch ein wenig mitgelitten.
Erst dachte ich, es würde trotzdem ein sehr vorraussehendes Buch werden, aber schon mit der besonderen Art von Ridge (will nicht spoilern) wurde mir klar, dass es nicht so sein würde.
Es ist eine wirklich besondere Liebesgeschichte.
Denn Ridge hat seine grosse Liebe eigentlich schon mit Maggie gefunden und wehrt sich gegen die Gefühle für Sydney, die während der Geschichte immer stärker werden. Alles wird immer intensiver und aufreibender.
Es war toll, wie ehrlich die beiden sich gegenüber waren und wie sie sozusagen durch ihre Musik kommuniziert haben.
Ich war so verzweifelt, weil ich zu Ende des Buchs eigentlich schon die Hoffnung aufgegeben hatte, aber ich wurde nicht im Stich gelassen und enttäuscht.

Fazit: Unfassbar schön und etwas wirklich besonderes. 4,5/5 🌟

Sonntag, 26. Februar 2017

Rezension zu "Die Bestimmung"

Titel: Die Bestimmung
Autorin: Veronica Roth
Verlag: cbt Verlag
Seitenanzahl: ca. 470
Taschenbuch: 9,99 €

Inhalt: Was ist deine Bestimmung?

Altruan – die Selbstlosen. Candor – die Freimütigen. Ken – die Wissenden. Amite – die Friedfertigen. Und schließlich Ferox – die Furchtlosen ...
Fünf Fraktionen, fünf völlig verschiedene Lebensformen sind es, zwischen denen Beatrice, wie alle Sechzehnjährigen ihrer Welt, wählen muss. Ihre Entscheidung wird ihr gesamtes zünftiges Leben bestimmen, denn die Fraktion, der sie sich anschließt, gilt fortan als ihre Familie.
Doch der Eignungstest, der über Beatrices innere Bestimmung Auskunft geben soll, zeigt kein eindeutiges Ergebnis. Sie ist eine Unbestimmte, sie trägt mehrere widerstreitende Begabungen in sich. Damit gilt sie als Gefahr für die Gemeinschaft.
Beatrice entscheidet sich, ihre bisherige Fraktion, die Altruan, zu verlassen, und schließt sich den wagemutigen Ferox an. Dort aber gerät sie ins Zentrum eines Konflikts, der nicht nur ihr Leben, sondern auch das all derer, die sie liebt, bedroht...

Cover:
Mir gefällt das Cover wirklich gut. Obwohl es im gegensatz zu anderen Covern sehr schlicht ist. Das Blau und das Gelb/Orange des Feuers wirken sehr intensiv.

Meinung:
Der Anfang hat gut gefallen. Man kommt sofort in die Geschichte rein. Es ist eigentlich schon ab den ersten Seiten wirklich gut und sobald Tris dann bei den Ferox ist es eigentlich nie ruhig und immer spannend. Der Schreibstil ist immer flüssig geblieben. Ich habe immer mitgefiebert. Ich fand es toll zu lesen, wie Tris sich entwickelt hat und an ihren Aufgaben gewachsen ist.
Auch die Beziehung zu Four und fand ich von Anfang an wirklich interessant. Ich fand es toll, wieviel wirklich hinter Four gesteckt hat.
Was mir sehr gut an dem Buch gefallen hat war, dass es nicht so oberflächlich war wieviel andere war. Eben das weder Tris noch Four super gut aussehen und auch gewisse schwächen haben.
Ich wusste nie genau, wem man in diesem Buch wirklich trauen konnte und wem nicht. Das und den Aufbau des Geländes der Ferox fand ich zum Teil verwirrend.
Aber ich bin immer wieder überrascht worden und wollte unbedingt wissen, wie es weitergeht.

Fazit: Spannend, intensiv und überraschend. Wirklich gut und wunderbar   nicht perfekt.

5/5 🌟

Montag, 6. Februar 2017

Rezension zu "Mein bester letzter Sommer"


Titel: Mein bester letzter Sommer
Autorin: Anne Freytag
Verlag: heyne>fliegt

Cover:
Also ich fand das Cover des Buchs wirklich hübsch und schlicht. Man sieht ja Tes und Oskar auf dem Volvo sitzend und in die Ferne starren. Ich weiß nicht, warum aber ich fand das Cover wirklich schön, sobald ich das Buch gelesen hatte.

Inhalt:
Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen

Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind ...

Meinung:
Schon der Anfang hat mir super gut gefallen. Obwohl die Reise der beiden erst ab circa 150 Seiten angefangen hat, war der Schreibtisch super flüssig, wodurch man super durchkommt. Es war ab da schon unfassbar berührend und mitreißend. Man konnte förmlich spüren wie sehr sich die beiden lieben.
Die Reise war toll. Es war, wie selbst nach Rom, Mailand oder Florenz zu fahren und sich die Wahrzeichen anzusehen.
Eigentlich denke ich, dass man sich wirklich früher oder später ein wenig in Oskar verliebt, denn er ist so wunderbar einfühlsam, geduldig und lieb gewesen.
An manchen Stellen ging mir Tes dann wirklich auf den Wecker mit ihrer Eifersucht, aber das hat sie schnell durch ihre wunderbare und natürliche Art wett gemacht. Den Brief von Larissa and Tessa fand ich wunderschön und zum Teil auch nachvollziehbar. Wobei ich es ab gewissen punkten natürlich unfassbar hart fand, wie schon Larissas Verhalten am Anfang des Buchs.
Das Ende war, wie es kommen musste und ich es mir erwünscht hatte, hart aber berührend. Zwar flossen keine Tränen bei mir (irgendwann wird ein Buch das mal bei mir schaffen) aber ich saß doch relativ lange in einer Art Schockstarre. Der
Brief an Oskar war wunderschön und tief berührend, sowie eigentlich das ganze Buch im Rückblick.

Fazit: Wunderschön und berührend.

(Wie oft ich einfach berührend gesagt habe)