Mittwoch, 3. Mai 2017

Rezension: Wild Cards 2

Titel: Wild Cards ~ Der Sieg der Verlierer
Autor: George R.R. Martin
Seitenzahl: 569
Verlag: penhaligon
Broschierte Ausgabe/Taschenbuch, 15€

Klappentext:
Wie weit darf ein Held im Namen der Gerechtigkeit gehen?
Eine Atomexplosion erschüttert Texas! Doch es handelt sich nicht um einen Akt des Terrors, sondern um einen schrecklichen Unfall. Ein kleiner Junge namens Drake kann sein mächtiges Wild-Cards-Talent nicht beherrschen und hat die Katastrophe ausgelöst. Die aus Assen und Jokern bestehende Eingreiftruppe der UNO - genannt Das Komitee - will den Jungen unter ihren Schutz stellen. Doch als ihre Mitglieder in Texas eintreffen, ist Drake verschwunden...
Gleichzeitig versucht Drummer Boy, die Kriese in der arabischen Welt zu beenden. Aber während des Einsatzes kommen ihm Zweifel. Kämpft er für die richtige Seite?

Cover:
Ich finde das Cover ziemlich cool, man sieht auf den Cover Drummer Boy mit seiner Wild Card in der Hand, auf der man sehr gut erkennen kann wie das mit den Trommelfellen aussehen könnte. Das finde ich ziemlich gut, da ich im ersten Teil schon ziemlich Probleme hatte mir Drummer Boy vorzustellen, da ich es einfach total absurd fand, dass jemand einen Oberkörper aus Trommelfellen hat (ist ja auch eigentlich absurd so wie die meisten Wild Cards eben).

Meine Meinung:
Mir hat das Buch leider nicht sehr gut gefallen, von Anfang an war ich total verwirrt von den ganzen Perspektiven- und Autorenwechseln ich wusste nie direkt aus wessen sicht gerade erzählt wird. Im ersten Band und in den ersten Kapitelen des Buches ging es noch, aber es wurde immer unübersichtlicher. Vor allem Lilith/ Noel oder wer sie noch alles ist hat mich total verwirrt. Ich bin andauernd mit den ganzen Missionen durcheinander gekommen und wer gerade  wo ist. Außerdem gab es in dem Buch wieder haufenweise Krieg, Zerstörungen und Tod was mir an einigen Stellen leider nicht so gut gefallen hat.
Aber es gab auch einiges was gut war, z.B. wurde diese Dreiecksbeziehung zwischen Kate, DB und John nicht fallen gelassen wie ich nach dem ersten Teil erwartet hätte sondern weiter ausgebaut, was ich sehr gut fand. Außerdem gab es wieder haufenweise Heldentaten aber auch Dinge die nicht ganz so heldenhaft waren.

Lieblingszitat:
>Lebe für die Zukunft, denn die Liebe ist stark wie der Tod.<
~S.545

Bewertung:
Gut gemeinte 3/5🌟

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen